Wissen/Glauben/Wirklichkeit

      rumpelstilz schrieb:

      Jetzt ist mir natürlich ALLES klar!!!:agree:

      Kein Problem, Herr Professor...:-D


      ich dachte echt das finden andere
      auch so lustig.....

      falls es jemanden interessiert:
      de.wikipedia.org/wiki/Dirac_Impuls
      hast du dich nicht beschwert das wir die
      Welt zu einfach sehen :aetsch2:


      rumpelstilz schrieb:


      Lies den Thread und dann kommst Du vielleicht von selbst drauf, was ich meine!


      Ich seh hier 2 Themen miteinander vermischt:
      A: für uns unüberprüfbare Information akzeptiern wir (Psychologie)
      B: Wir sind nicht in der Lage die Welt in ihrer gänze zu erkennen (Physik)


      rumpelstilz schrieb:


      Ich will gar nix beweisen. Nur ein bisschen zum Nachdenken anregen... Genügt das nicht?


      wenn du behauptest das es noch viel mehr gibt als
      wir wahrnehmen können dann solltest
      du da schon ein bisschen mehr als nur
      "könnte sein" vorlegen können denn das
      ist dann eine Behauptung die überprüft werden kann
      oder die wenigstens zum Gedankenexperiment taugt.

      Früher ist man davon ausgegangen das es Äther gibt
      und obwohl man ihn nicht nachweisen konnte, konnte man ihm
      gewisse Eigenschaften geben auf die man dann Experimente stützen
      konnte und weil die nicht geklappt haben, geht man jetzt davon aus das es keinen Äther gibt....
      de.wikipedia.org/wiki/Michelson-Morley-Experiment

      deine Behauptung ist nun das wir viel Information
      in uns aufnehmen die vollkommen falsch sein könnte
      und niemals erfahren das dem so ist.

      Beispiel Kugel-Erde:
      ich kann zum Flughafen gehen,mir die Flugpläne anschauen
      und erkennen das eine derartige Routenplanung nur bei einer Kugel möglich ist.

      die Experimente mit denen die Leute z.B
      zur heutigen Vorstellung des Atoms gekommen sind,
      sind dokumentiert, nachprüfbar und von dir
      selbst durchführbar (Equipment vorausgesetzt)
      ein vollkommen falsches Bild liesse sich nicht lange aufrecht halten.

      meistens setzen ja irgendwelche Geräte auf die Erkentnisse auf
      und wenn diese falsch wären würde das
      Gerät nicht so funktionieren.
      (wenn das Atom nicht wäre wie es ist-> keine AKW's)

      oder es gibt ein interesse von potenziellen Gegnern die
      nur zu gerne die Information zerreissen würden:

      wenn die Mondlandung gefaket gewesen wäre:
      die Russen hätten doch sofort ne
      Pressekonferenz gegeben.

      wir Menschen haben ein extrem effizientes System zur
      Wissensverarbeitung und Analyse im Gehirn:
      je nach der Vertrauenswürdigkeit des Überbringers
      akzeptieren wir die Information mehr oder weniger.
      Wenn jetzt mehrere "Vertrauenswürdige"
      Personen (Zeitung, Fernseher, Freunde) unabhängig voneinander
      das gleiche berichten akzeptieren wir es als Wahrheit.
      Der Aufwand etwas unwahres zu verbreiten
      wäre auch zu hoch....

      Das hat uns von Kindesbeinen an am effektivesten
      die Welt verstehen lassen und so lange es keine grossen
      inkonsistenzen gibt, gibt es auch keinen Grund das nicht
      beizubehalten.
      (wobei wir Menschen gerne die Information suchen die uns bestätigt,
      das ist ein Problem)

      rumpelstilz schrieb:


      Alles Wissen ist nur ein Glauben!!!!!!


      aber als Arbeitshypothese um die Welt zu beschreiben brauchbar
      und damit so lange als Fakt anzunehmen bis
      es falsifiziert wurde. :D

      Richard

      Richard schrieb:

      ich dachte echt das finden andere
      auch so lustig.....

      falls es jemanden interessiert:
      de.wikipedia.org/wiki/Dirac_Impuls


      Ja, lustig ist das... aber verstehen tue ich es nicht!! Du schon? Wenn ja, erspar mir die Erklärung, ich glaub's Dir dann auch so!

      Richard schrieb:

      hast du dich nicht beschwert das wir die
      Welt zu einfach sehen :aetsch2:

      Damit meine ich nicht Leute, die die Welt mit solchen Formeln zu erklären versuchen. Damit meine ich Leute, die nur bis zu ihrer eigenen Nasenspitze sehen und schon denken, das sei alles, was es gibt!!!!!

      Richard schrieb:

      wenn du behauptest das es noch viel mehr gibt als
      wir wahrnehmen können dann solltest
      du da schon ein bisschen mehr als nur
      "könnte sein" vorlegen können denn das
      ist dann eine Behauptung die überprüft werden kann
      oder die wenigstens zum Gedankenexperiment taugt.

      Hab ich doch schon mal geschrieben... aber für Dich gerne nochmals - z.B. Röntgenstrahlen, Ultraviolett, Infrarot, Radiowellen etc.etc.....


      Richard schrieb:

      wenn die Mondlandung gefaket gewesen wäre:
      die Russen hätten doch sofort ne
      Pressekonferenz gegeben.


      Das ist auch nur eine Hypothese.. DEN Beweis dafür hast Du nicht!!

      Richard schrieb:

      wir Menschen haben ein extrem effizientes System zur
      Wissensverarbeitung und Analyse im Gehirn:
      je nach der Vertrauenswürdigkeit des Überbringers
      akzeptieren wir die Information mehr oder weniger.


      Ja schon, aber was nützt uns das? Wenn ich mich so umschaue, herzlich wenig. Und mit Wissen hat das auch nix zu tun. Aber wie gesagt, ich habe überhaupt kein Interesse daran, die Welt oder sonstwas wissenschaftlich zu begründen... Das überlass' ich Dir!! Und solange Du nicht mit der Hypothese kommst, dass man einfach Alkohol trinken müsse, um die Welt zu verstehen... :D :grohl: (AAACHTUNG: IRONIIIIE!!)!

      Und ich schreibs jetzt nochmals - ich bin der Überzeugung, dass es Welten gibt, die wir nicht mit unseren Sinnen erfassen können... Und dafür brauch ich keine Beweise! Für mich ist das Realität, auch ohne dass ich eine Formel dazu finden muss. Mir schon klar, dass das wissenschaftlich überhaupt nicht hält, ist mir aber egal und war von anfang an auch nicht meine Intention, als ich diesen Thread gestartet habe...

      Gruss
      Rumpel
      Damit meine ich nicht Leute, die die Welt mit solchen Formeln zu erklären versuchen. Damit meine ich Leute, die nur bis zu ihrer eigenen Nasenspitze sehen und schon denken, das sei alles, was es gibt!!!!!

      rumpelstilz schrieb:


      Hab ich doch schon mal geschrieben... aber für Dich gerne nochmals - z.B. Röntgenstrahlen, Ultraviolett, Infrarot, Radiowellen etc.etc.....


      alles da oben sind EM-Wellen also physikalisch gesehen
      das gleiche nur in unterschiedlicher Frequenz.
      Für eine parallel Welt btraucht es aber schon ein bisschen mehr
      als ein paar Wellen.....

      rumpelstilz schrieb:


      Das ist auch nur eine Hypothese.. DEN Beweis dafür hast Du nicht!!

      Mondegstein das im Museum steht?
      Filmaufnahmen?
      Berichte der Mitarbeiter.....
      ab einer bestimmten Grösse wird es einfach nicht
      mehr praltikabel etwas falsches zu behaupten....

      rumpelstilz schrieb:


      Ja schon, aber was nützt uns das? Wenn ich mich so umschaue, herzlich wenig. Und mit Wissen hat das auch nix zu tun. Aber wie gesagt, ich habe überhaupt kein Interesse daran, die Welt oder sonstwas wissenschaftlich zu begründen...


      jetzt wird es gefährlich....
      "Das es donnert und blitzt liegt daran, dass Gott sauer auf uns ist"
      ist ne einfache, sauber Erklärung

      "Das Wasser in den Wolken ist elektrostatisch geladen
      und es kommt zu einem Ladungsaugleich über den Blitz"
      wäre die wissenschaftliche Begründung.....

      die Wissenschaft ist mir da sympathischer :D

      rumpelstilz schrieb:


      Und solange Du nicht mit der Hypothese kommst, dass man einfach Alkohol trinken müsse, um die Welt zu verstehen... :D :grohl: (AAACHTUNG: IRONIIIIE!!)!

      :grohl: wer ich? neeeee
      aber das sich die Welt dreht kann ich nach ein paar
      Bier sehr viel besser nachvollziehen :partyl:
      (und wie sie sich dann dreht... huiiiiiiii)

      rumpelstilz schrieb:


      Und ich schreibs jetzt nochmals - ich bin der Überzeugung, dass es Welten gibt, die wir nicht mit unseren Sinnen erfassen können... Und dafür brauch ich keine Beweise! Für mich ist das Realität, auch ohne dass ich eine Formel dazu finden muss.


      da kommen wir in ein Dilemma....
      wir haben ja keine Beweise aus denen man überhaupt auf
      so etwas schliessen kann aber jeder hat
      mal sowas erlebt, wenn Sachen passieren
      wo man sicher ist das man das schon mal gesehen hat.....

      das Gehirn ist ja so gut wie noch gar nicht erforscht
      und wer weiss was da die Wissenschaft :D
      noch an interessanten Tatsachen zu Tage fördern wird.......
      wer weiss was für Funktionen in unseren grauen
      Zellen schlummern :agree:
      (vielleicht gibt es wirklich so etwas wie ein "globales Bewustsein"?)
      noosphere.princeton.edu/terror.html

      Richard
      Hei Richard
      Ich hab' keine Mühe mit Deinen rationellen Erklärungen!! :D
      Aber lies mal mein Erlebnis im "Die Geister die ich rief....", was meint da der Wissenschaftler dazu? :scratch:
      Ich GLAUBE, der Wissenschaft sind Grenzen gesetzt! Und das ist mir ganz recht so!! :agree:
      Ich GLAUBE, dass es Welten gibt, die die Wissenschaft nicht erfassen kann!!
      Und den Unterschied zwischen Glauben und Wissen muss ich Dir nicht erklären...
      Und für den (unwahrscheinlichen) Fall, dass die Menschheit auch in einer Million Jahren noch auf diesem Planeten rumfurzt wird es für die Wissenschaft immer Grenzen geben, wo sie nicht darüber hinaus sehen kann!!
      Und das ist gut so!!!

      Gruss
      Rumpel
      @ Rumpel
      Allerdings erweitern sich die Grenzen der Wissenschaft bzw. dessen, was sie erfassen kann, ständig. Wovon Du heute glaubst, daß es nicht erfassbar ist, kann in einigen Jahren bewiesene Realität sein; dafür mag es dann aber andere Bereiche geben, die der Wissenschaft Grenzen setzen. Leben ist nun mal Veränderung...

      Muh schrieb:

      @ Rumpel
      Allerdings erweitern sich die Grenzen der Wissenschaft bzw. dessen, was sie erfassen kann, ständig. Wovon Du heute glaubst, daß es nicht erfassbar ist, kann in einigen Jahren bewiesene Realität sein; dafür mag es dann aber andere Bereiche geben, die der Wissenschaft Grenzen setzen. Leben ist nun mal Veränderung...


      Hi Muh
      Ich geb' Dir absolut recht... :agree: Und die Geschichte zeigt das auch!!
      Allerdings glaube ich eben, dass das eine UNENDLICHE Geschichte ist. Fragen wird es immer geben, unabhängig davon, wieviele beantwortet werden können!!

      rumpelstilz schrieb:

      :rotfl: Hei Richard, gibt's da auch eine wissenschaftliche Theorie dafür?? :rotfl: :rotfl:


      Klar: deine Waschmaschine ist eigentlich ein Portal
      in eine andere Welt die von schrecklichen Monstern
      bewohnt wird.
      Diese Monster haben früher Menschen
      gefressen, bevor sie von einem mächtigen Magier in
      ihre dunkle Welt der Angst vertrieben wurden.
      Jetzt sind sie nicht mehr in der Lage zu entkommen
      und müssen sich mit den Socken zufrieden geben,
      die sie den Menschen etreissen.....

      manchmal in der Nacht hörst du sie heulen und wenn deine
      Waschmaschine so seltsame Geräusche macht sind sie es....
      wartend auf den Tag an dem sie aus ihrem eisernen Gefängnis
      entkommen können und sich an den Menschen rächen

      :bat: :bat: :bat: :bat: :bat: :bat:

      Wir sollten nicht vergessen das wir erst seit kurzer Zeit
      überhaupt "wissenschaftlich" arbeiten
      (wenn man überlegt wie weit wir sein könnten wenn es kein "finsteres Mittelalter" gegeben hätte) und eigentlich keine neuen "Strahlen"
      oder ähnliches entdeckt haben... wir schauen nur immer genauer hin
      und können halt besser differenzieren:
      Stein->Molekül->Atom->Quarks->??

      Die Frage (für mich) ist:
      was bringt es wenn es eine andere Welt gibt die man
      nicht nachweisen kann?

      ich kann auch sagen:
      Mein Kühlschrank ist
      eigentlich ein Elefant aber sobald jemand herschaut
      verwandelt er sich in einen Kühlschrank

      diese neue Information führt nur eine
      weiter "Komplexitätsstufe" ein, die nichts erklärt:
      es ist also sinnvoll sie "wegzulassen"

      Richard

      Twi-n-light schrieb:

      Hi Rumpel, wahrscheinlich hältst du mich jetzt für krank, aber dieses letzte Posting von Richard gefällt mir durch und durch :D


      Neinnein, ich freu mich mit Dir, dass Du nach langer Suche in diesem Forum endlich jemand gefunden hast mit dem Du einer Meinung bist!!! Wurde auch langsam Zeit!! Richard, hab' Dank!!! :D

      Richard schrieb:


      Die Frage (für mich) ist:
      was bringt es wenn es eine andere Welt gibt die man
      nicht nachweisen kann?

      ich kann auch sagen:
      Mein Kühlschrank ist
      eigentlich ein Elefant aber sobald jemand herschaut
      verwandelt er sich in einen Kühlschrank

      diese neue Information führt nur eine
      weiter "Komplexitätsstufe" ein, die nichts erklärt:
      es ist also sinnvoll sie "wegzulassen"

      Richard


      Einen komischen Kühlschränk hast Du!! :D

      Aber wieso leidest Du an der Manie, alles erklären zu müssen??

      Neben der Ratio gibt es auch noch die Fähigkeit und für mich auch das Bedürfnis, Träume zu haben!! Und das will ich mir durch nix entreissen lassen!! Aber das wirst Du wohl nicht verstehen können.... :( Oder willst Du das auch wieder "wissenschaftlich" analysieren???

      Nix destotrotz liebe Grüsse
      Rumpel

      Richard schrieb:

      Die Frage (für mich) ist:
      was bringt es wenn es eine andere Welt gibt die man
      nicht nachweisen kann?


      Gleich nochmals: Wieso muss immer alles "etwas" bringen?? Es ist doch gut, dass es diesen "Zauber" des "Unerklärbaren" gibt... Und überhaupt bist Du mir noch eine Antwort zu meiner Geschichte im "Geisterthread" schuldig!!!