Herbstglucken lassen grüßen

      Neu

      Twi-n-light schrieb:

      Und wenn man sich nebenher dann noch ein bisschen Abwechslung gönnt, kann so ein Leben doch ganz gut zu ertragen sein.


      Ich sehe das alles genauso wie du Twin. Allerdings kann er das so anscheinend immer weniger sehen.
      Sein Herz will alles, eben auch mit mir leben und sein Kopf sieht es so, wie du es ob beschrieben hast.

      Vorgestern hat er mich plötzlich angeschrieben, dass er mich so vermisst. Dabei war es ja seine Entscheidung erstmal Funkstille zu wollen, aber ich denke, er hat einfach Angst, mich nun zu verlieren.

      Seit dem ist wieder Funkstille. Ich fühle, dass es ihm sehr schlecht geht und ich bezweifle immer mehr, dass die beiden eine "schöne Wohngemeinschaft" zusammen haben.

      Aber ich kann nichts tun, ausser jetzt gut für mich selbst sorgen. Wohin die Reise geht, wird sich zeigen.
      Was ich aber sicher weiss ist, dass er mich wirklich sehr liebt und das macht mich natürlich umso trauriger, weil Liebe ja was Schönes ist, es aber in unserem Fall einfach zu viel, viel Schmerz führt, weil da eben auch diese, verständliche Angst, vor einer so grossen Lebensveränderung da ist.
      --------------------
      In meinem nächsten Leben werde ich Kaffeevollautomat.
      Die Leute freuen sich wenn sie dich sehen, ständig ist jemand bei dir und den ganzen Tag drückt dich jemand. :schmunzl:

      Neu

      Ich finde es gut, wie du jetzt mit DIR umgehst, was diese "Sache" angeht. Das ist einerseits das Wichtigste für DICH und andererseits eh das Einzige worauf du wirklich Einfluss hast.

      Da muss ich gerade an meinen ersten Lover denken, der hier keinen Namen hat, weil das vor eurer Zeit war: Den hatte ich ja kennen gelernt, nachdem sein ganzes Leben wegen einer Krankheit durcheinander gekommen war; außerdem schleppte er eine verlorene Liebe mit (hat damals die "falsche" Frau geheiratet, womit er nie seinen Frieden machen konnte, hat aber auch keinen Weg mit der anderen Frau gefunden). Der wollte eigentlich in dem "Zustand" nicht was Neues anfangen, es entwickelte sich dann aber so. Aus seinem alten Leben kam der natürlich auch nicht mehr raus. Da das meine erste Affaire war war mir das natürlich nicht so klar wie heute. Neulich hab ich mich mit ihm mal wieder getroffen, da meinte er "Hach, wenn ich damals gewusst hätte, dass ich noch so lange lebe ....!" Das war natürlich nur Gerede, und rückblickend gesehen ist es ok dass es so war wie es war und nichts anderes draus wurde. MEIN Leben ist ja gut weitergegangen, und er macht jetzt halt Reisen und so. Als ich ihn einmal zusammen mit seiner Frau bei einer Veranstaltung traf dachte ich mir bloß: Tja, so haben sich unsere Leben entwickelt - bei ihm alles beim Alten, bei mir ist noch jede Menge Neues dazugekommen.