Peinliche Gedanken - woher kommen die???

      Peinliche Gedanken - woher kommen die???

      Mit meinen Freundinnen konnte ich nie darüber sprechen, weil ich meine Gedanken irgendwo daneben finde, aber habe sie nicht unter Kontrolle.

      Ich habe das Problem, dass ich denke, dass ich hässlich bin.
      Dieses Problem macht mich so fertig, dass ich deswegen noch nie eine richtige Beziehung führen konnte geschweige einen Date haben konnte!!

      Wenn ich mal von Männern angeschrieben werde, die in meiner Gegend wohnen und mich auch vom sehen kennen und sich mit mir treffen wollen, weil sie mich mal gesehen haben und mich interessant finden und mich näher kennenlernen wollen, blocke ich sofort ab!!!! Plötzlich kommen diese Gedanken hoch, dass ich zu hässlich sei, nicht gut genug bin und mich dann beim Treffen nur blamieren werde und er mich am Ende nicht will, weil ich zu hässlich bin.

      Ich habe seit Jahren Gefühle für einen Mann, der auf meiner Schule damals war. Wir kannten uns vom sehen, sahen uns immer in der pause.
      Er schrieb mich damals an, dass er Interesse an mir hat. Ich musste immer ausreden finden, damit wir uns nicht sehen.. Die ausreden waren "ich muss dir erst richtig Vertrauen." "ich bin mir unsicher, vielleicht möchtest du mich nur verarschen " und sowas in der Art.

      Jedes mal bekam ich Komplimente, wie toll er mich findet.
      Wegen diesen Gedanken, habe ich 2 Jahre lang ein Treffen abgelehnt. Dann habe ich mich damit abgefunden und gedacht" ach, lieber soll er mich weiterhin hübsch finden und mich so in Erinnerung haben, anstatt er sich mit mir trifft und genau das Gegenteil denkt und nichts mehr von mir hält "

      Obwohl er mich damals oft gesehen hat!!!!
      Ich verstehe diese Gedanken nicht!!
      Die zerstören mich so


      Ich konnte zu dem nie ehrlich sein. Was hätte ich ihm sagen sollen?? Dass ich ihn nicht treffen will, weil ich mich hässlich finde und es nicht will, dass er es auch sieht..
      Ich glaube, er hätte gedacht, ich würde ihn reinlegen.
      aufgrund seines aussehens, was ihm und auch anderen wohl sehr gut gefällt, bittet man dich um ein date. die Männer können ja wohl nicht blind sein bei ihren wünschen nach einem date. mit deinen negativen Gedanken solltest du dir professionelle hilfe suchen, sonst wirstdu als alte jungfer irgendwann in kloster landen.
      Erni
      1. Ich verstehe die Logik hinter deinen Gedanken so:
      Wenn ich dich richtig verstehe, hast du Angst davor, dass dein Selbstbild ("ich bin hässlich") von anderen bestätigt wird, wenn du sie triffst. Die Angst davor, dass aus dieser Möglichkeit Wirklichkeit wird, hat für dich offensichtlich unglaublich viel Gewicht. So viel Gewicht, dass du lieber weiter mit einem Negativurteil über dich selbst lebst, das du dann ja noch als "irgendwo daneben" relativieren kannst. Du bist so sehr davon überzeugt, dass du "hässlich" bist und daher nichts wert, dass du bei Leuten, die dich vom sehen kennen und dich kennen lernen wollen, denkst, dass sie bei einem zweiten Blick sicherlich merken würden, wie hässlich du bist. Du siehst in deinem Leben keine Chance, mit deinem Aussehen einen Mann zu finden - und einen Partner zu haben scheint für dich der Ausweis der eigenen Güte zu sein. Du hältst dich aber für "nicht gut genug" und hast Angst davor, dass du dich "dann beim Treffen nur blamieren" wirst. Was würde eigentlich blamiert? Das kleine Fitzelchen der Relativierung deines Nicht-Gut-Genug-Seins, das du dir gönnst, indem du dich einerseits in Grund und Boden verurteilst und andererseits als oberste Maxime in deinem Leben hast, dass du mit aller Macht verhinderst, dass dir jemand dein vernichtendes Selbsturteil auch noch bestätigt, weil du dann mit der Selbstverurteilung Nr. 2 ("Meine Gedanken sind daneben") dich doch ein Stück weit von der Endgültigkeit des vernichtenden Selbsturteils freisprechen kannst. Und weil du das so gnadenlos dir selbst gegenüber durchziehst, es offensichtlich zu einem, wenn nicht gar dem obersten Lebensprinzip erhoben hast, es also Grundlage deines Denkens und deiner Handlungen ist, hast du sie dir so sehr angewöhnt, dass du "sie nicht unter Kontrolle hast".

      2. Die einfache Lösung:
      Lass es! Logisch gesehen ist es wirklich so einfach. Du hast dir diese Gedanken angewöhnt, du kannst sie dir auch abgewöhnen. Wenn du es nicht mehr erträgst, wie du dich mit deinen Gedanken selber erniedrigst, dann wirst du dir jedes Mal, wenn diese Gedanken hochkommen, denken: "Nein, so will ich nicht über mich denken!" und wenn du das wirklich nicht mehr willst und es immer und immer wieder deinen zur Gewohnheit gewordenen Gedanken entgegen hältst, dann gewöhnst du sie dir auch ab.

      3. Ein paar Hilfsgedanken:

      1. Wenn ein Mann dir sagt, dass er dich interessant findet und dich treffeb will, dann findet er dich zumindest sympathisch - in aller Regel will er dich aber entweder ins Bett oder sogar in eine Beziehung kriegen. In allen Fällen findet er dich nicht abstoßend. :hug:

      2. Geschmacksurteile können sich zwar ändern. Aber dass dich jemand auf den ersten Blick interessant und beim zweiten Blick so hässlich findet, dass er dich niemals wieder sehen will, das gibt es nicht (und wenn, dann liegt das nicht an dir!):besserw:

      3. Wenn du sagst: "Dass ich ihn nicht treffen will, weil ich mich hässlich finde und es nicht will, dass er es auch sieht.. ", dann findest du sein Urteil über dich wichtig. Man findet Urteile von Leuten wichtig, die einem wichtig sind. Und so jemanden willst du nicht treffen? Du merkst ja selber, wie dein Selbstbild dir im Weg steht. Scheiß einfach drauf. Du wirst nicht von heute auf morgen deine Ängste überwinden. Aber hey: triff dich einfach mit ihm und warte seine Reaktion ab. Wenn er dich toll findet: toll! Wenn er dich nicht toll findet, nicht so toll. Dann triffst du dich halt mit den anderen Männern aus deiner Gegend. Da du viel von Männern schreibst, hättest du offensichtlich gerne einen Partner. Na dann los, lass dich nicht aufhalten.:peitsche:

      4. Aber Vorsicht: mach dich nicht abhängig von den Urteilen von anderen. Du bist der einzige Mensch, bei dem du es in der Hand hast, so zu sein, wie du einen Menschen gut findest. Sei einfach der Mensch, der du sein willst und erfreue dich an dir. An deinem Aussehen kannst du wenig ändern. An deinen Gedanken, an deinem Geschmack, an deiner Kleidung, an deiner Frisur, an deinem Schmuck, an deiner Wohnungseinrichtung, an deinen Hobbys, an deinen Interessen, ... sehr viel. :klatsch:

      5. Wenn du dich hässlich findest, dann will ich dir da nicht widersprechen. Ist ja dein Geschmack. :aetsch2: Aber dann freue dich doch darüber, dass du der einzige Mensch bist, der an deinen Gedanken teilhaben kann, ohne dabei dein Gesicht sehen zu müssen. :tongue:

      6. So wie ich das sehe, sehen es aber wohl einige Männer anders. Sei doch froh, wenn Männer, die dir gefallen, einen Frauengeschmack haben, dem du entsprichst.:agree:

      7. Aussehen ist wichtig für Sex, für Beziehungen. Aber mit Sicherheit nicht das Wichtigste. Was man denkt, wie man sich bewegt, welche Interessen man hat, .... das ist doch viel wichtiger.:sex:

      8. Es ist nicht einfach; es kostest Überwindung; man risikiert etwas, wenn man auf ein Date geht, wenn man etwas von sich preis gibt. Aber einen anderen Weg gibt es nicht. Mach es einfach!

      9. Wenn du 8 nicht machst, dann triff dich wenigstens mit einem Mann, an dem du gar nicht interessiert bist. Vielleicht hilft dir ja die positive Erfahrung, wenn er dich mag. Aber ich sage dir: Nr8!!! Auf geht's :boots: