Gefühlschaos

      Kittekatt;167854 schrieb:

      Hallo Ralf

      tja, der Kopf sagt das Eine, das Gefühl das Andere. ....

      Es ist immer noch so...

      Nun sitze ich hier in meiner Wohnung mit einem Berg von Sachen die darauf warten , wieder einsortiert zu werden.

      Was hatte ich für einen Schiß vor diesem letzten Treffen.
      Ich hatte geglaubt dort zusammenzubrechen.
      Gefahren bin ich mit einem Lächeln...

      Es war so skuril , ich war aber gelassen , ruhig.
      Meine Ex war so völlig verunsichert , ihre Argumente für die Trennung so schwach .
      Sie will und brauch jetzt keinen Kerl ,
      hat auch die Pille abgesetzt ,
      sie will eben tun und lassen was sie will ,
      ich glaub das ist wirklich einfach nur Bindungsangst.
      Wir haben da auch nicht lang diskutiert ,
      ändern kann ich es sowieso nicht.

      Diese Frau die ich gestern getroffen habe kenne ich so nicht
      und die liebe ich nicht ,
      wenigstens das habe ich erkannt.


      Wir haben einen Gutschein für ein Restaurant in meiner Stadt,
      da wollte ich wissen ob sie den auch einlöst ,
      damit er nicht verfällt.
      Dadurch kam das Gespräch wieder drauf ,
      ob wir nicht Freunde bleiben können.
      "Sie würde mit mir gemeinsam diesen Gutschein nutzen,
      wenn ich sie irgendwann wieder leiden kann..."

      Dann hat mich der Hafer gestochen....
      Meine Antwort war , dass ich nicht weiß ob ich das kann oder will,
      aber wenn sie Sex braucht soll sie sich melden...
      Keine Ahnung warum , ist mir echt so rausgerutscht.

      Naja ,
      nun hatte ich wütende Ablehnnung und den endgültigen Rausschmiß erwartet.

      Das Gegenteil war der Fall,
      es kam ein unsicheres Lachen ,
      "was für ein unmoralisches Angebot ",
      "ne Weile halte ich es noch ohne aus " ,
      irgendwie sowas wie eine stille Verabredung.

      Tja ,
      nun halte ich mich selber für bekloppt.
      " Warum machst du dir einen Kopf über Gründe - das ist ne Frau... Hol deine sachen , vergiß sie , irgendwann kommt die nächste! "


      Also die erste Hälfte kann ich aber schon unterschreiben. Eine Frau braucht keine Gründe für emotionale Unklarheit und dergleichen.

      Ich habs gerade erst wieder erlebt, und ich habs vorher schon 4 oder 5 Mal erlebt in Beziehungen von Freunden und Bekannten. Die Frau kriegt irgendwann irgendeinen Tick. Dann schleift es noch ne Zeitlang irgendwie, der Kerl stellt sich teilweise auf den Kopf, aber egal was man macht, es ist irgendwie falsch. Letztendlich kriegt mans nicht gerettet und die Frau haut ab. Von den vielleicht 10 Beziehungen die ich bisher erlebt habe, damit meine ich welche die ernsthaft genug waren und länger als ein paar Wochen gingen, sind etwa 8 so untergegangen. Frau tickt emotional aus, kann es aber nie erklären oder benennen, Mann versucht verschiedenes ohne Erfolg, Frau geht.

      Deswegen kann ich in deinem Fall auch nur raten, die Sache abzuhaken. Sollte deine Dame da doch sich irgendwann fangen, dann kannste immer noch deinen Krempel wieder in ihre Bude karren. Aber jetzt würde ich erstmal alle Zelte abreissen. Wenn überhaupt hätte das auch die besten Aussichten auf Erfolg, denn nur wenn du wirklich weg bist und der totale Schnitt herrscht, nur dann merkt sie vielleicht dass sie dich doch in ihren Leben möchte. Aber solange du noch so halb auf Abruf bist kriegt sie immer noch ne kleine Dosis von dir um ihr Bedürfnis zu stillen.

      Aber selbst für den Fall dass sie sich wieder fängt bin ich immer skeptisch. Wenn jemand einmal so einen "Tick" gefahren hat, dann kann es immer wieder kommen. Und du wirst immer machtlos davor stehen, sie wird es immer nicht wirklich erklären können, es wird dir immer willkürlich erscheinen und meistens gehts dann auch wieder tief bergab. Spätestens bei einer zweiten Wiederholung einer solchen Geschichte muss man dann endgültig gehen.


      Und Anbei noch eine Anmerkung zu "Gegensteuern", was du ganz am Anfang beschrieben hast. Das ist nicht sinnvoll, meiner Meinung nach. Wenn ein Mensch einen Kurs einschlägt und sich entfernt, dann gibts dafür schon schwerwiegende Gründe. Man entfernt sich ja nicht aus Lust und Laune vom Partner. Hinter diesem Kurs steht ein Wille und ggf auch eine emotionale oder sonstige Notwendigkeit. Da "Gegensteuern" bedeutet praktisch "Nachrennen" und hat aber den Effekt, diesen neuen Kurs zunichte zu machen. Wenn sie Lücke sucht und du machst die Lücke zu, dann klappt es nicht. Und wenn der Mensch mit seinem Handeln einen Zweck verfolgt, dann macht der Partner das durch Gegensteuern zunichte und verhindern jeglichen Effekt.

      Man könnte jetzt spekulieren, wenn du ihr den Freiraum zum Abstand gelassen hättest und ihren Kurs respektiert hättest, dann wäre das eventuell genug Spielraum und Distanz für sie gewesen um ihre Emotionen zu verarbeiten und eventuell das zu verdauen was die Scheidung ihr da gerade auflastet. Da du ihr den Raum nicht gelassen hast, den sie sich nehmen wollte, hast du sie möglicherweise zu drastischeren Schritten gezwungen, siehe auch ihre Aussage, dass du klammerst oder zu anhänglich warst. Du hast ihren Wunsch nach Freiraum nicht respektiert, sie hat es zwar nie ausgesprochen aber sie hat so gehandelt. Und wenn dein Partner auf Abstand geht, dann will er gerade bestimmt nicht, dass du nachrückst und die Lücke schliesst. Jetzt hätte sie natürlich was sagen können wie "lass mir Raum", aber nicht immer kann man das so genau benennen oder artikulieren. Kann natürlich sein, dass sie so nicht den eigenen Raum in der Beziehung aufbauen konnte, den sie brauchte, und daher die Beziehung beenden musste um diesen Raum zu schaffen. Das wäre auch dahingehend plausibel, dass sie noch Kontakt mit dir sucht. Sie hätte dich dann durchaus noch gern, aber musste die Abstossen um den Raum zu erringen, den du anders nicht lassen wolltest.

      Ist aber wie gesagt auch nur eine Möglichkeit, es könnte auch anders sein. Aber so als Wink für die Zukunft, wenn jemand steuert, dann gelegentlich auch mit Hintergedanken. Gegensteuern bedeutet da Eingriff und Verhinderung. Wenn ich im Auto abbiegen will und jemand steuert gegen, dann fahr ich vor die Wand. Ebenso auch in der Beziehung. Die fährt dann auch vor die Wand, wenn man sich gegenseitig ins Lenkrad greift. Also Manöver erstmal respektieren und nicht durch Gegenmanöver aufheben.

      Sinnvoller wäre es ggf gewesen ihre Handlung zu spiegeln und selber ausreichend Distanz aufzubauen. Da hätte man ggf eher einen Konsens erreicht, oder sogar einen Punkt der zu grossen Distanz bei dem sie wieder aufgerückt wäre. Und dann hätte man einen Kompromiss gefunden.

      Im Allgemeinen würde ich schon sagen, das Verhalten des Gegenübers zu reflektieren ist meistens sinnvoller als durch ein Gegenverhalten der Wirkung zu berauben.

      -JAW

      Ralf71;167891 schrieb:


      Tja ,
      nun halte ich mich selber für bekloppt.

      blödsinn !
      aber deine so daher gesagte äußerung wird wohl von ihr gedeutet, dass du sie sonst nicht so bedrängst.
      ich vermute, sie hat plötzlich panische bindungsangst, weil sie noch nicht die trennung und scheidung verarbeitet hat.
      versuche einfach mal den ungang ganz locker zu gestalten.
      dass sie die pille abgesetzt und sie dir das erzählt hat, ist doch ein signal an dich, dass sie keinen anderen hat.
      ihre aussage, sie könne es noch etwas ohne sex aushalten, kannst du doch mal locker aufgreifen, ob bei ihr der zustand noch anhält. dabei kannst du ja nebenher erwähnen, dass es bei dir langsam an der zeit wäre spannungen abzubauen.
      geh es einfach weiter locker an.
      sie libt dich nach wie vor, hat aber wohl z.zt. die panische bindungsangst.
      Erni

      Erni;167895 schrieb:


      geh es einfach weiter locker an.
      sie libt dich nach wie vor, hat aber wohl z.zt. die panische bindungsangst.


      Sehe ich auch so.

      Unheimlich gut tat mir gestern ,
      dass ohne Verabredung urplötzlich ein Kumpel vorbeikam,
      als ich mit dem vollgepackten Auto nach Hause kam.
      Daraus entwickelte sich ein kleine Spontanparty,
      weil dann noch paar Leute dazukamen.

      Frauen gibt es so einige im Leben,
      Freunde bleiben ...

      Erni;167898 schrieb:

      ralf ich glaube, die chancen für euch beide sind sehr gut. aber du darfst sie nicht bedrängen. :wave:


      Na schauen wir mal , ganz so optimistisch sehe ich das nicht.

      Der Schnitt ist nun da,
      ich hab ihre Telefonnummern erstmal gelöscht ,
      damit ich gar nicht die Chance habe sie zu bedrängen.

      Die Zeit heilt alle Wunden ,
      so sagt man.

      Ralf

      Ralf71;167907 schrieb:

      Na schauen wir mal , ganz so optimistisch sehe ich das nicht.

      Der Schnitt ist nun da,
      ich hab ihre Telefonnummern erstmal gelöscht ,
      damit ich gar nicht die Chance habe sie zu bedrängen.

      Die Zeit heilt alle Wunden ,
      so sagt man.
      Ralf
      ich nehme mal an, du hast ihre tel.-nr. im kopp ?!? oder ?
      Erni

      Jaw;167893 schrieb:

      Eine Frau braucht keine Gründe für emotionale Unklarheit und dergleichen.

      -JAW


      Na, den Satz hast du hoffentlich nicht so pauschal gemeint, wie es hier klingt.

      Sorry, das ist in meinen Augen Bullshit!

      Niemand macht sich ne Trennung leicht und ne Schuld (wenn man überhaupt dieses Wort gebrauchen möchte) gibt es IMMER ! auf beiden Seiten.

      Aber das hilft Ralf nun wohl auch nicht weiter!

      Dennoch bringt es auch nix, ihm nun zu erklären, "die Weiber wären nunmal so drauf"

      Kittekatt;167914 schrieb:

      Na, den Satz hast du hoffentlich nicht so pauschal gemeint, wie es hier klingt.

      Ich bin sicher, JAW meint das so pauschal.

      Und ich verstehe nicht, wo hier eine "emotionale Unklarheit" sein soll.

      Ralf hat geschrieben: "sie sagt ihre Gefühle haben sich geändert , es reicht nicht mehr für eine Beziehung ."
      Das ist doch klar und deutlich, oder?

      Und bei der letzten Begegnung hat sie wiederholt, dass sie (nur) eine Freundschaft will.

      Kann sein, dass sie, wenn sie ihren übrigen Lebensstress bewältigt hat, anders darüber denkt. Aber JETZT denkt sie SO. Deswegen ist es für Ralf das Beste, wenn er erst mal auf Distanz bleibt.

      Vielleicht kommt sie wieder, vielleicht nicht ...

      Twi-n-light;167920 schrieb:


      Vielleicht kommt sie wieder, vielleicht nicht ...


      Irgendwie habt ihr alle Recht.

      Es ist nun mal so ,
      ich will , (wollte) sie,
      sie mag keine Beziehung zu mir ( JETZT ) .

      Die Frau die ich geliebt hab ,
      gibt es nicht mehr (JETZT ) ,
      da sie völlig verändert ist.

      Im Moment könnte ich mir nicht mal Sex mit der Ex vorstellen,
      obwohl es genug Stunden gibt ,
      wo ich es mir wünsche...

      Wie JAW schon schrieb ,
      es wäre immer ein Mißtrauen da von meiner Seite,
      wie lange geht es diesmal gut ?!

      Sie müsste mich schon wirklich betteln ,
      mich nochmal auf SIE einzulassen...
      Die Basis ist zerstört , es müsste ein neues Fundament her.
      Aber ob das klappt ?

      Ich bin es müde ,
      ständig drüber nachzudenken ,
      trotzdem kann ich dieses Gedankenkarusell nicht abschalten.:-(

      Kittekatt;167914 schrieb:

      Na, den Satz hast du hoffentlich nicht so pauschal gemeint, wie es hier klingt.

      Sorry, das ist in meinen Augen Bullshit!

      Niemand macht sich ne Trennung leicht und ne Schuld (wenn man überhaupt dieses Wort gebrauchen möchte) gibt es IMMER ! auf beiden Seiten.


      1) Ich sage nicht sie macht sich die Trennung leicht.
      2) Ich sage nicht, irgendwer sei irgendwas Schuld.

      Aber ich kann die Aussage vielleicht noch etwas besser konkretisieren: Viele Frauen (nicht alle) sind häufig (nicht immer) in der Lage, ihre Emotiononen in Worten auszudrücken und sie einem Mann zu artikulieren. Das bezieht sich zum Einen auf Ursachen und Gründe, auf die Lage allgemein, auf die durch das Gefühl bezweckten Ziele und auch auf mögliche Gegenmassnahmen oder sinnvolle Reaktionen.

      Das ist auch wie gesagt ein subjektiver Eindruck, von 10 Fällen sind 8 Fälle so gelaufen, dass eine Frau eine emotionale Kriese hatte, sie konnte aber nicht in Worten ausdrücken:
      - Wodurch sie ausgelöst wurde oder was die Ursachen und Antriebe der Kriese sind
      - Was überhaupt der konkrete Inhalt der emotionalen Unklarheit ist
      - Welche Wünsche oder Ziele hinter den Gefühlen stehen und nach welcher Änderung gestrebt wird oder welche Ursachen verändert werden müssten
      - Welche Massnahmen sinnvoll sind um wieder intakte Gefühle oder Zufriedenheit herzustellen

      Zusätzlich habe ich auch in Gesprächen mit anderen Männern diese Erlebnisse bestätigen können, dass "meine" 8 Erlebnisfälle nicht alleine stehen, sondern auch andere es selbst oder bei deren Freunden schon so erlebt haben. Für mich ist das insgesamt eine hinreichende Stichprobe um eine beinahe pauschale Aussage zu machen.

      Natürlich ist es weder für die Frau noch den Mann leicht. Und eigentlich immer haben beide, ich sage mal neutral ihren Anteil daran. Von Schuld kann man oft garnicht reden, denn es sind mehr einfach Unstimmigkeiten oder Dissenzen, denen kein allgemeines Richtig oder eine Regel zugeordnet werden kann, so dass man sagen könne, irgendwas sei richtig und was anderes sei schuldhaft falsch. Es ist einfach nur falscher Deckel, falscher Topf.

      Im übrigen können Männer das im Prinzip auch, eine Art Bauchgefühl, das sich aber nicht greifen lässt, dessen Ursachen einem nicht klar sind und man auch nicht direkt weiss, wie man es anfassen oder bekämpfen soll. In meiner begrenzten Erfahrung neigen Männer aber da eher zur "passiven" Trennung in der Form, dass sie sich in sich zurückziehen, ohne den Partner aktiv von sich zu weisen. Grob ausgedrückt wird nicht die Partnerin weggeschickt sondern sie selber verziehen sich, aber nicht in Form einer Trennung sondern nur als Selbstisolation.


      Aber wie sich auch hier zeigt in der Aussage seines Freundes die in etwa sagt "Frauen brauchen keine Gründe", ich bin nicht der einzige dem die Lebenserfahrung diesen Eindruch aufdrängt. Jetzt sind wir an einem Punkt für so ein unsachliches Argument wie: Wenn viele Kerle unabhängig den gleichen Bullshit reden, könnte dann doch was dran sein?

      -JAW
      Deine Antwort ist mir wieder zu pauschal gehalten!

      Nur weil ein Mann, die Gründe einer Frau nicht versteht, heißt das noch lange nicht, dass sie keine Gründe hat!

      Schon mal daran gedacht, dass es auch an den Männern liegen könnte, vielleicht denken viele Männer einfach zu rational und sind nicht in der Lage emotional auch mal über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen?

      Ich habe nun absichtlich auch sehr pauschal geschrieben!

      Lassen wir das diskutieren über dieses Thema hier nun lieber, es ist schließlich Ralfs Thread und ich glaube er hat zur Zeit andere Probleme.

      Er liebt dir Frau nämlich noch immer und Schubladendenken hat noch niemandem geholfen, solche Verletzungen zu verdauen.

      Kittekatt;167972 schrieb:



      Lassen wir das diskutieren über dieses Thema hier nun lieber, es ist schließlich Ralfs Thread und ich glaube er hat zur Zeit andere Probleme.

      Er liebt dir Frau nämlich noch immer und Schubladendenken hat noch niemandem geholfen, solche Verletzungen zu verdauen.


      Ach ,
      diskutiert ruhig.
      Das lenkt mich etwas ab ,
      tut mir auch gut hier zu schreiben.

      Seit dem ich gestern meine Sachen wieder einsortiert hab gehts mir richtig mies , aber der Schnitt musste einfach sein.

      Liebeskummer ist schon richtig Sch... .

      Hab sie übrigens grad in einer Singlebörse gefunden ,
      hatte so eine Ahnung und die Angaben passen...

      Bin total verletzt ,
      aber auch das wird irgendwann vorbeigehen.
      hey grooooooßer....


      Hab sie übrigens grad in einer Singlebörse gefunden ,
      hatte so eine Ahnung und die Angaben passen...

      dit is hart.....schau nach vorn.
      lass dich nicht runter ziehen.....denk daran...nix im leben passiert ohne grund.
      vielleicht sagst du bald....gut das alles so gekommen ist....:schmunzl:

      lg
      lukas

      Jaw;167970 schrieb:


      Das ist auch wie gesagt ein subjektiver Eindruck, von 10 Fällen sind 8 Fälle so gelaufen, dass eine Frau eine emotionale Kriese hatte, sie konnte aber nicht in Worten ausdrücken: (...)
      Zusätzlich habe ich auch in Gesprächen mit anderen Männern diese Erlebnisse bestätigen können, dass "meine" 8 Erlebnisfälle nicht alleine stehen, sondern auch andere es selbst oder bei deren Freunden schon so erlebt haben. Für mich ist das insgesamt eine hinreichende Stichprobe um eine beinahe pauschale Aussage zu machen.

      Dein Ergebnis könnte auch daher kommen, dass du ein Mann bist und die von dir Befragten ebenfalls Männer sind. Deren Partner sind in der Regel Frauen.
      Meine Partner waren bisher nur Männer, und die Partner meiner Freundinnen auch. Und - :doh: - wir Frauen haben genau die gleichen angeblich signifikanten Beobachtung über Männer gemacht.

      Und weißt du, was für eine Schlussfolgerung ich daraus ziehe?
      Dass sehr viele Menschen von ihren analytischen, strategischen und verbalen Fähigkeiten im Stich gelassen werden, wenn es um Gefühlsdinge geht.
      Hi all!

      Ich bin irgendwie so froh in dieses Forum gefunden zu haben.

      Mit der Singlebörse war das so ,
      eine freundin von ihr hat dort wohl gute Kontakte gefunden,
      hat sie mir in guten Zeiten mal erzählt.
      Naja , nun war ich ein Schwein und hab mir ein fiktives Profil erstellt,
      was voll in ihr Beuteschema passt.
      Promt schreibt sie mich an...
      Bin mir zu 99,9% sicher das sie es ist.

      Ich hätte schreien können,
      konnte mich grad so zurückhalten sie nicht zu kontaktieren .

      Nun hab ich meine Antwort,
      was ich ihr bedeute.
      Hab mein Profil dort gelöscht,
      will keinen Kontakt mehr zu einer Frau ,
      die mich so verarscht.

      Ich hoffe ich bleibe stark.
      Scheinbar hab ich sie auf einen Sockel gehoben,
      der ihr gar nicht zustand.
      Nur weil ein Mann, die Gründe einer Frau nicht versteht, heißt das noch lange nicht, dass sie keine Gründe hat!


      Übrigens, Paradebeispiel, falls ich mich nicht irre, für Mann - Frau Kommunikation. Sage ich irgendwo "Frau hat keine Gründe"? Ich sage: "kann sie nicht artikulieren". Ich konkretisiere gerne noch weiter: "Kann sie einem Mann gegenüber nicht so ausdrücken, dass dieser sie verstehen kann".

      Das lässt sich teilweise durch Kommunikation lösen, was bei meiner Freundin bisher ganz gut klappt. Wenn wir ne Weile drüber reden, dann finde ich genug Einblicke um andere Dinge als Beispiel zu nehmen, und daran kann man sich dann orientieren. Neulich war z.B. "Bungee Springen" ein Beispiel für: "findet man total toll und ist ein grosser Kick, aber man wills jetzt nicht jeden Tag / jede Woche machen". Ich mag kein Bungee, bzw ich kenne es nicht, aber es reicht als Gedankenaufhänger dafür, dass es Sachen gibt, die zwar toll sind, aber dennoch nur gering dosiert werden.


      Dein Ergebnis könnte auch daher kommen, dass du ein Mann bist und die von dir Befragten ebenfalls Männer sind. Deren Partner sind in der Regel Frauen.


      Jo, das ist ein allgemeines Mann - Frau Kommunikationsproblem. Die eine Seite ist der anderen oft nicht begreiflich. Es kommt ja auch andersrum mehr als oft genug vor, dass eine Frau eine männliche Denkweise und Entscheidung nicht verstehen kann, weil diese rational, pragmatisch und oder unemotional ist.

      Ich will auch zu keiner Zeit behaupten, irgendwer sei Schuld oder böse. Ich sage ja ebenso in meinem ersten Posting, dass es für mich durchaus denkbar ist, dass er selber ihre Fluchtaktion erst provoziert hat durch sein Gegensteuern. So gesehen könnte hier gut die Schuld an der Eskalation am Mann liegen, der die vorherigen subtilen Botschaften nicht aufgefangen hat. Was wiederum ein Kommunikationsproblem ist, da Frauen doch eher mal subtil Kommunizieren während Männer da etwas primitiver funktionieren und gewisse Feinheiten gelegentlich nicht wahrnehmen.

      Es gibt ja auch mehr als genug witzige und ernsthafte Abhandlung über die Mann - Frau Koexistenz und Kommunikation. Und die Verständnisprobleme sind natürlich beidseitig.


      Also mache ich den Vorschlag, dass wir die Originalaussage seines Freundes mal wertungsneutral umstellen. Dabei liegt " Warum machst du dir einen Kopf über Gründe - das ist ne Frau..." eigentlich schon nah dran, man darf es nur nicht für sich selber lesen als "die hat / braucht keinen Grund". Korrekt wäre "Warum machst du dir einen Kopf über Gründe - das ist eine Frau - du wirst es wahrscheinlich nicht verstehen / navhollziehen können und sie wird es dir wahrscheinlich nicht ausreichend so darlegen und erklären können, dass du als Mann es kapierst."

      Damit reduzieren wir es auf das, wie es ist, wir funktionieren Unterschiedlich und beide Seiten haben so ihre Schwierigkeiten der Gegenseite immer alles korrekt zu vermitteln.

      Für mich, ich seh das wie Deutsch und Japanisch. Da ist nichtmal die Grammatik oder Wortreihenfolge gleich. Bei denen ist es meistens andersrum. Aus A gibt B Gegenstand C wird dann sowas wie Gegenstand C wird gegeben B von A. Ganz grob. Mehr kenn ich das auch nicht. Aber wenn man da an Kommunikationsbarrieren denkt, darf man nicht an Deutsch - Englisch denken, was sich ja näherungsweise noch Wort für Wort übersetzen lässt und dennoch akzeptabel korrekt bleibt, sondern man muss wirklich einen komplett anderen Sprachstamm ranziehen.

      Soo, ich hoffe das ist jetzt alles zwar pauschal aber wertfrei genug. "Frauen brauchen keinen Grund" ist eine subjektive Empfindung betroffener Männer, die entweder aus Stumpfheit die Zusammenhänge nicht erkennen oder deren Ratio und Pragmatik den Ursachen und Zusammenhängen keine relevante Wertung anträgt, wodurch die möglichen Gründe für den Mann unnachvollziehbar sinnlos werden. Denn oft gibt es einen Grund, der ggf sogar bekannt ist, aber er wird nicht verstanden oder völlig anders bewertet.

      Männer können die komplexen emotionalen Abläufe und Zusammenhänge im Kopf einer Frau nicht begreifen, und selbst wenn es ein technisches Verstehen geben kann, dann gibt es doch kein "nachempfinden". Aber hier im konkreten Fall, Scheidung ist sicherlich aufwühlend, eine mögliche Suche nach Abstand wurde durch Gegenbewegung des Partners gekontert, die Situation spitzt sich zu, der nötige eigene Raum kann nicht angeeignet werden, also irgendwann Totalausbruch, alles Abwerfen was geht und in Ruhe neu formieren, von unten aufbauen und alles wieder unter Kontrolle bringen.

      Für Männer ausgedrückt: Wenn Renovieren nicht mehr reicht kommt Abreissen.

      Als "Lehrmaterial" empfehle ich gerne Fernsehserien, vorzugsweise Sitcom und Comedy. Natürlich muss man schon noch aufs reale Leben übertragen können. Aber im Kern werden in vielen solchen Serien, auch in den nicht lustigen, die Konflikte und Probleme zwischen Mann und Frau dargestellt. Natürlich etwas übergewichtet und zugespitzt, aber dadurch klar und deutlich. Und auch meist ausreichend erklärt, damit der einfache Zuschauer die Zusammenhänge begreift. Und da ist alles dabei, was man braucht: Ein Auslöser oder Missverständnis, die Position, Aussagen und Gefühle beider Seiten und letztendlich natürlich meistens Aussprache und Einigung. Aber durch die überspitzte Karrikatur der Probleme zwischen Mann und Frau findet man hier oft einen wahren Kern, denn die Drehbücher greifen voll aus dem Leben, der Beobachtung und Erfahrung der Autoren. Was wir da sehen ist nur eine Form komprimiertes Leben mit starker Gewichtung bestimmter Aspekte, inklusive Konzentration auf 20 bis 60 Minuten, je nach Art der Serie.

      Es ist wie Schulstunden, jede Folge von dies und das behandelt einen zwischenmenschlichen Beziehungskonflikt zwischen den Hauptpersonen. Über die Folgen sammelt man einen reichen Erfahrungsschatz an Verhaltensfehlern, Kommunikationsfehlern und den Sichtweisen jeweils von Mann und Frau. Und da ist alles dabei. Das baut ja auch darauf auf, dass die Leute ihre eigenen Lebenserfahrungen darin wiederfinden. Aber Problem und Lösung sind hier so wundervoll auf kurze Sendezeit komprimiert, dass es nicht schwer ist daran zu lernen.

      -JAW

      Jaw;168044 schrieb:

      Jo, das ist ein allgemeines Mann - Frau Kommunikationsproblem. Die eine Seite ist der anderen oft nicht begreiflich. Es kommt ja auch andersrum mehr als oft genug vor, dass eine Frau eine männliche Denkweise und Entscheidung nicht verstehen kann, weil diese rational, pragmatisch und oder unemotional ist.

      Nee, da haben jetzt wir beide ein Kommunikationsproblem :D

      (Abgesehen davon, dass ich eine gewisse Mühe habe, mich von solchen Sätzen
      eine Frau eine männliche Denkweise und Entscheidung nicht verstehen kann, weil diese rational, pragmatisch und oder unemotional ist.
      nicht provozieren zu lassen, aber lassen wir das mal beiseite.)

      Ich meinte:
      Es ging um mangelnde Artikulationsfähigkeit in emotionalen Dingen innerhalb von Mann-Frau-Beziehungen.
      Du bist ein Mann und deine Freunde sind auch Männer. Wenn ihr über Beziehungspartner redet, redet ihr naturgemäß von Frauen.
      Und selbst wenn du auf die Weise auf 10 Frauen kommst, die dich und deine Freunde schon ohne Angabe jeglicher Gründe verlassen haben, wäre das noch lange kein Beweis dafür, dass gerade Frauen grundsätzlich dazu neigen, Männer ohne Begründung zu verlassen. Denn du hattest eben nur Männer gefragt, und die können logischerweise, wenn sie nicht schwul sind, nur Beispiele bringen, wie sie von weiblichen Beziehungspartnern behandelt wurden.
      Ich hingegen kann dir, aus eigener Erfahrung und der Erfahrung von Freundinnen, locker 10 Situationen aufzählen, wo Frauen von Männern ohne Angabe konkreter Gründe verlassen wurden.
      Und zu dem Ganzen kommt dann noch Folgendes dazu: Wenn du deine männlichen Freunde fragst, ob sie selber denn da anders drauf sind, also ob sie es immer schön artikulieren, wenn gefühlsmäßig was nicht passt, werden die allermeisten sagen: "Jo, klar."
      Genauso wie meine Freundinnen das vermutlich von sich selbst sagen würden.

      Daraus würde ich nun (lediglich) folgende Schlüsse ziehen:
      Viele Menschen können sich über ihre Gefühle nicht besonders klar artikulieren.
      Und die meisten Menschen denken von sich selbst, dass nicht sie das Kommunikationsproblem in einer Beziehung verursachen.


      Männer können die komplexen emotionalen Abläufe und Zusammenhänge im Kopf einer Frau nicht begreifen, und selbst wenn es ein technisches Verstehen geben kann, dann gibt es doch kein "nachempfinden".

      Zum Glück kannte und kenne ich solche Männer. Mit anderen möchte ich keine Beziehung führen, weil diese Art von Verstehen mir wichtig ist.