Die Freundinnen von meinem Freund

      Kjara schrieb:

      So einfach ist es doch nicht. Es gibt Menschen und auch Männern und auch Männern in einer Beziehung, die sogar KEIN SEX vor der Ehe haben wollen. Ein Kumpel von mir ist überzeugter Christ, hat eine Freundin und hat mir ihr noch nie Sex gehabt.
      Ich kenne auch eine Frau, die mit ihrem neuen Freund beschlossen hat mit dem Sex bis zu Ehe zu warten. Sie ist selbst über 30 und schon keine Jungfrau mehr. Beide heiraten nun im Sommer.

      Für mich und ich glaube, ich bin mit dieser Meinung nicht alleine, ist Sex eine Form der Liebe und kein Matrazensport. Und kein Biene-Blüte Quatsch.
      Deswegen hat das alles für mich so eine große Bedeutung.

      sorry kjara, aber deine einstellung ist wohl total veraltert, obwohl ich von der bienetheorie von lovet nix halte.
      bist du so überreligiös erzogen worden ?
      ich meine, die katholische kirche lehrt ja, sex darf man nur haben, wenn daraus ein kind entsteht !!!
      absolut religiöser schwachsinn. :agree:
      Erni
      Moment, Erni! "Schwachsinn" ist es für Dich, aber offenbar nicht für Kjara.

      Liebe Kjara, ich vermute, dass Du das Gefühl hast, dass Du Deine Jungfräulichkeit oder Reinheit an einen Tunichtgut verkauft hast und dass er nicht sorgsam mit Eurer Liebe umgehen würde. Du meinst, dass jemand, der vor Dir andere Erfahrungen gemacht hat, dass so einer prinzipiell Deinen Idealen von Familie nicht gerecht werden kann. Vielleicht täuschst Du Dich da. Vielleicht hilft ihm sogar diese Vergangenheit, um mit Dir glücklich zu sein.

      Erotik scheint ihm sehr wichtig zu sein, und das muss kein Problem sein. Was ich aber etwas zweifelhaft finde, sind die Zeichen, die er setzt, wenn er bewusst bestimmte Erinnerungen öffentlich zur Schau stellt. das wäre auch mir unangenehm. Anders wäre es, wenn er einer wie mein neuer Freund wäre. Der hatte bisher nur 2 Partnerinnen und eine davon hängt neben vielen anderen Bildern an seiner Wand. Ich weiss in etwa, woran die Beziehung gescheitert ist. Für ihn ist sie aber Teil seines Lebens. Ganz unproblematisch finde ich das nicht, auch wenn das Photo ganz harmlos und nett ist. Dennoch ist mein Fall sicherlich einfacher zu managen als Deine Situation. Ihr scheint schon irgendwie von 2 verschiedenen Planeten zu kommen. Ich hoffe, dass Du damit irgendwie klar kommst. Und ansonsten wäre es ideal, wenn Ihr beide Euch in der Mitte treffen könntet. Denn bei unterschiedlichen Glaubensrichtungen (auch ein Atheist glaubt an was) ist der Mittelweg der einzige Weg, auch wenn's schwer ist. Aber Du bist sicher nicht die einzige auf diesem Weg. Ich erinnere mich an eine Muslimin, die mit einem atheistischen Menschen christlichen Ursprungs verheiratet ist. Sie hatte auch mit sich und unterschiedlichen Werten oder Prioritäten zu kämpfen. Aber das ist das Leben und der Weg zum Frieden: gestalte die Liebe, trotz der Unterschiede. :agree:

      Erni schrieb:

      ich meine, die katholische kirche lehrt ja, sex darf man nur haben, wenn daraus ein kind entsteht !!!
      absolut religiöser schwachsinn. :agree:

      hallo jule, dass jetzt keine mißverständnisse auftreten.

      mit absoluter religiöser schwachsinn meine ich die heute immer noch gültige einstellung der katholischen kirche.
      ich meinte damit in keiner weise die einstellung von kjara. :nene: :wave:
      Erni

      Erni schrieb:

      hallo jule, dass jetzt keine mißverständnisse auftreten.

      mit absoluter religiöser schwachsinn meine ich die heute immer noch gültige einstellung der katholischen kirche.
      ich meinte damit in keiner weise die einstellung von kjara. :nene: :wave:


      Hi Erni,

      ich denke, wenn es wenigstens auch so gehandhabt werden würde von der Kirche... Aber Wasser predigen und selber Wein trinken ist ja da wohl eher angezeigt.

      Im Übrigen hat die Kirche nichts gegen Schwule... ist reine Stutenbissigkeit... :D

      Erni schrieb:

      ist doch klar......viele der katholischen priester sind schwul. :agree:


      Wenn du mal zu diesem Thema ein interessantes Buch lesen willst... Ich habe es da und habe es mit großen Interesse gelesen. Leider weiß ich bei meinem Buch nicht, wann es erschienen ist. Da aber die Seiten genäht sind, ist es schon ziemlich alt... Die Erstauflage erschien 1844

      Habe zufällig gesehen, dass dieses Buch in Net veröffentlicht ist...

      humanist.de/religion/pfaffe.html

      :wave:

      Werdandi
      Hallo, :wave:

      habe ihm nun gesagt, dass ich nichts dagegen habe, dass er sich mit seinen Ex-Freundinnen trifft. Ich denke, dass er wird mein Vertrauen nicht mißbrauchen und ich werde die ganze Sache einfach lockerer sehen. Eigentlich sind wir beide warscheinlich gleich eifersüchtig.
      Wenn mein Ex-Freund mich anruft- mag er das gar nicht, oder wenn mich der Fitness Trainer anmacht sagt er, er hasse den. In 10 Monaten hat er mir keinen Grund gegeben misstraurisch zu werden.
      In der letzter Zeit habe ich einfach mit meiner Eifersucht übetrieben und ihn so in die Verteidigungsposition und mich in Opferrolle gedrängt. Eigentlich hat mich das selbst ganz schön belastet. Ich liebe ihn und habe Angst ihn zu verlieren, aber eigentlich sollte man sich entspannen und so leben, dass man später sich selbst nichts vorwerfen kann.
      Und ich weiss, ich würde es mir vorwerfen, dass ich so kindisch und tyrannisch war. Darum werde ich jetzt anders! :boots:
      Ganz lieben Dank für eure Hilfe! Eure Beiträge haben mir wertvolle Denkanstösse gegeben und ich habe gemerkt, dass ich mich so, wie ich es war, selbst eigentlich nicht mochte.
      das klingt richtig gut und freut mich für dich :top:

      Kjara schrieb:

      eigentlich sollte man (...) so leben, dass man später sich selbst nichts vorwerfen kann.

      das ist auch mein Lebensmotto, am Ende jeder Situation muss ich mich noch im Spiegel ansehen können :agree: das ist die Hauptsache für mich.

      und das ist manchmal gar nicht einfach :nene: ...
      Tjaaa

      Ich muss sagen, aus meiner Sicht ist es auch etwas "verkrampft", weil ich es auch eher "locker" sehe. Aber machen wir mal ein paar Fakten:

      - Deine Haltung zu Sex ist vollständig berechtigt und das darf man durchaus so sehen, dass es etwas sehr besonderes zwischen Liebespartnern ist.

      - Seine Haltung zu Sex ist ebenso berechtigt und akzeptabel, dass Sex ein Trieb ist, dass man sich amüsiert, etc. Und man muss nicht immer heiraten, um ins Bett zu gehen.

      - Er sollte deine Haltund respektieren und Rücksicht darauf nehmen. Man muss sich also z.B. nicht wirklich ne Pinnwand mit "Trophäen" halten und die Bücher kann man ja irgendwo verschwinden lassen.

      - Du musst aber auch seine Haltung, insbesondere seine Vergangenheit akzeptieren. Wichtig ist sein Verhalten jetzt und nicht von anno dazumal.


      Nun ist die Sache ganz einfach. Man kann der Meinung sein es ist nicht toll so in der Gegend rumzuficken. Man kann aber auch genau dies tun und es ist auch nicht falsch. Keiner von euch kann sich da auf Recht und Unrecht berufen.

      Jeder von euch kann jetzt nur einen Kompromiss finden mit der Einstellung seines Partners klarzukommen und sich anzupassen. Ihr müsst euch da annähern und eine gemeinsame Linie finden. Du kannst ihn ändern und er kann treu sein. Er ist auch nicht automatisch ein Fremdgeher, wenn er ein freies Sexleben hatte. ONS sind nicht ein Zeichen für Untreue. Du kannst ihn aber nur jetzt und für die Zukunft ändern, seine Vergangenheit nicht.

      Und wenn du mit der Vergangenheit nicht klarkommst, dann wird die Beziehung nichts. Du sagst selber, eigentlich ist es kein Partner für dich.

      Ich sage nun, wenn du ihn liebst, und er JETZT korrekt ist, dann ist die Vergangenheit egal. Deine Meinung über Sex ist ja ok, aber wenn du eine gute Beziehung fallen lässt, weil du andere Meinungen nicht tolerieren kannst, dann finde ich es in der Tat verkrampft.

      Fakt ist aber, entweder du kommst klar oder nicht. Du kannst nicht ewig zerrissen bleiben zwischen ihn lieben aber den Ekel kriegen wenn er nur mal telefoniert oder so.

      Meine ganz persönliche Meinung. Man kann ja in Sex beliebig viel reininterpretieren. Von Swinger Club bis kein Sex vor der Ehe gibt es alles und es hat alles auch sein Recht zu existieren. Aber ich muss mir nur die Tiere angucken und auch nur unsere nicht zu ferne Vergangenheit um klar festzustellen, Sex ist zuallerst mal ein Vermehrungstrieb. Das ist wissenschaftlich auch alles zu genüge fundiert. Das Verhalten von Männern (Samen verteilen) und Frauen (vernünftigen Versorger finden) findet sich immer wieder. Da wurde dann moralisch ne Menge draufgepackt, das bröckelt jetzt alles wieder ab.

      Jeder darf da seine Einstellung zu haben. Aber egal ob jemand ONS hat, in den Swingerclub geht oder irgendwelchen Gruppensex betreibt, das sind alles zulässige Formen der Sexualität und Moral und Einstellung zu dem Thema und die muss man alle so respektieren.

      Bei dir fehlt mir da die Konsequenz. Entweder du akzeptierst seine Vergangeheit unter der Bedingung dass er jetzt treu und monogam ist, oder du kannst es nicht und trennst dich bitteschön. Was ist dein Ziel? Jammern allein kann es nicht sein.

      Wenn du das Problem lösen möchtest, dann liegt der Schlüssel sicher im Reden, viel Reden. Nur so kannst du das verarbeiten und ggf deine Einstellung ändern, bzw Akzeptanz für ihn schaffen. Da liegt der Schlüssel vielleicht im Verstehen und Akzeptieren. Akzeptieren, dass man auch so zum Sex eingestellt sein kann wie er, dass es legitim und zulässig ist, und verstehen, dass er so war. Aber auch vertrauen, wenn er sagt, er verhält sich treu. Er darf durchaus Eingeständnisse machen und dir zuliebe mal den Kontakt zu Frauen drosseln, damit du dich langsam dran gewöhnen kannst. Er kann da ruhig ein paar Schritte auf dich zu machen, das ist nicht alleine deine Sache.

      Eine professionelle Hilfe wäre durchaus denkbar. Eheberatung, Therapie, irgendein Moderator, der eure Gespräche etwas lenken und kontrollieren kann, Konflikte schlichten, etc. Oder Selbsthilfegruppen sind auch sehr effektiv. Man hat Betroffene aber auch solche, die es bereits überwunden haben.

      Du musst einfach eine Weiche stellen, ob du das verarbeiten willst oder nicht. Und dann mach was, lerne zu akzeptieren oder trenne dich. Und dann muss er auch mit dir kooperieren, falls ihr irgendeine Therapie oder sowas macht. Ich sag ganz platt, wenn er dich liebt und du es ihm wert bist, dann kann er auch mit dir Gespräche führen.

      -JAW