Egoismus

      Utemi schrieb:


      Ich verstehe, was Ihr meint und nein - ich muss deshalb nicht zu jeden im Bezug treten, nur weil die für mich Würde ausstrahlen - ich sehe das und finde es einfach schön.


      Entschuldige, wenn ich dazu noch was sage, ich meine es echt nicht böse oder so ...:

      Das laute aufdringliche Fröhlichsein scheint es also nicht zu sein, was andere manchmal abstößt.

      Vielleicht stimmt deine Analyse, dass manche Menschen wegen deiner positiven Einstellung eine "Abneigung" oder wie immer du es nennen magst, ja nicht? Vielleicht ist es etwas ganz anderes?

      Oder, noch eine Möglichkeit: Auf mich persönlich wirken so Aussagen wie dass alles Menschen eine Würde ausstrahlen und daher per se eine Faszination ausüben - ohne dich und deine Gedanken näher zu kennen - ehrlich gesagt ein wenig naiv/ lebensfremd. Könnte es sein, dass zB deine Freundin möchte, dass du mit ihr gemeinsam auf jemanden schimpfst, den sie für einen Idioten hält, anstatt mit verklärtem Blick von dessen Würde zu sprechen oder das - deine Freunde kennen dich ja, da musst du nicht alles aussprechen - dabei zu denken?

      Twi-n-light schrieb:

      Entschuldige, wenn ich dazu noch was sage, ich meine es echt nicht böse oder so ...:

      Fändest Du es *normaler*, wenn ich auf die Idee käme, das Du es böse meinst, wenn Du Dir Gedanken machst und mir schreibst?
      An welcher Stelle sollte ich da was böse dran finden können? :nachdenk:

      Twi-n-light schrieb:

      Vielleicht stimmt deine Analyse, dass manche Menschen wegen deiner positiven Einstellung eine "Abneigung" oder wie immer du es nennen magst, ja nicht? Vielleicht ist es etwas ganz anderes?

      Auf die Idee bin ich echt noch nicht gekommen, ja.

      Twi-n-light schrieb:

      Oder, noch eine Möglichkeit: Auf mich persönlich wirken so Aussagen wie dass alles Menschen eine Würde ausstrahlen und daher per se eine Faszination ausüben - ohne dich und deine Gedanken näher zu kennen - ehrlich gesagt ein wenig naiv/ lebensfremd. Könnte es sein, dass zB deine Freundin möchte, dass du mit ihr gemeinsam auf jemanden schimpfst, den sie für einen Idioten hält, anstatt mit verklärtem Blick von dessen Würde zu sprechen oder das - deine Freunde kennen dich ja, da musst du nicht alles aussprechen - dabei zu denken?

      hmm - sie versucht mich manchmal absichtlich zu ärgern und sagt mir das dann, dass sie mich jetzt ärgert, wenn ich mich nicht drüber ärgere :nachdenk:

      Also verklärter Blick stimmt nicht - falls Du Dir so ein Madonnenbild gedacht hast mit zum Himmel gerichtetem Blick :rofl:

      Und es ist wirklich schwer, mich sauer zu machen -. aber ich hab da eine Freundin, die Sternbild Haifisch ist - bei der hab ich schon mal das Telefon aufgelegt...

      ... und weltfremd - naja, ich sehe die Welt etwas anders, ja. Mir ist die Ansicht mancher Menschen fremd, ja. Allerdings scheint sich das auf's praktische Leben nicht nachteilig auszuwirken - ich kann für mich und meine Kinder durchaus sorgen.

      Utemi schrieb:

      An welcher Stelle sollte ich da was böse dran finden können? :nachdenk:

      OK, gut, dann such bloß nicht danach :D

      hmm - sie versucht mich manchmal absichtlich zu ärgern und sagt mir das dann, dass sie mich jetzt ärgert, wenn ich mich nicht drüber ärgere :nachdenk:

      Das ist ja albern von ihr. Aber es wäre schon denkbar, dass du ihr quasi zu indifferent bist in deiner generell-positiven Einstellung.

      Also verklärter Blick stimmt nicht - falls Du Dir so ein Madonnenbild gedacht hast mit zum Himmel gerichtetem Blick :rofl:

      Bin mir über mein Bild von dir noch gar nicht im Klaren :schwindel - außer dass du mir recht außergewöhnlich erscheinst :agree:

      Utemi schrieb:


      Also verklärter Blick stimmt nicht - falls Du Dir so ein Madonnenbild gedacht hast mit zum Himmel gerichtetem Blick :rofl:


      ...nee, eher leicht amüsiert und wissend :agree:

      ...und "weltfremd"? die Ute? nee - ich würde sogar sagen, dass sie durchaus und überaus geerdet ist und über sehr viel innere Stabilität und Sicherheit verfügt - vielleicht kann sie deshalb Dinge positiv sehen und mit einem Lächeln quittieren, die ein "Rumpelstilzchen" wie mich (verzeih mir rumpel - das sollte kein Kalauer sein) auf und ab hüpfen lassen...

      Twi-n-light schrieb:

      Bin mir über mein Bild von dir noch gar nicht im Klaren :schwindel - außer dass du mir recht außergewöhnlich erscheinst :agree:

      also ich könnte ja, wenn ich es wollen würde, ein Bild von mir in den Avatar stecken - überleg ich mir noch, weil ich dann so total aus dem Rahmen fallen würde und das fänd ich blöd.

      Utemi schrieb:

      also ich könnte ja, wenn ich es wollen würde, ein Bild von mir in den Avatar stecken - überleg ich mir noch, weil ich dann so total aus dem Rahmen fallen würde und das fänd ich blöd.

      Oh nein, bittebitte mach das nicht, ich finde es so viiiiel spannender! :pray:
      (Über das Thema "Bild von anderen im Forum haben/machen" haben wir hier auch schon diskutiert)
      1) Also ganz generell sag ich ersma, man soll sich nicht verbiegen und man findet immer Leute, die einen mögen, wie man ist.

      2) Es kann im Leben nicht Schaden, eine gewisse Härte und etwas Ellebogen zu haben. Mindestens ein dickes Fell. Man muss ja nicht initiativ sein, aber man muss sich wehren und durchsetzen können. Meine Freundin war auch "zu lieb", hat jedem geholfen und so, wurde oft verarscht.

      3) Ich krieg das konzeptuell nicht zusammen, dass du immer von engen und lieben Freunden redest. Tut mir Leid, wenn mir jemand sagt, du bist zu nett, deswegen will ich nix mehr mit dir zu tun habe, dann ist das kein Freund. Ende und Aus. Echte gute Freunde lassen einen nicht wegen soeinem Blödsinn hängen.

      4) Du musst berücksichtigen, es kommt im Leben meistens darauf an, wie etwas ankommt, nicht wie es gemeint ist. Du denkst vielleicht, du bist nett, freundlich oder irgendwas. Aber irgendwas in deiner Art wirkt vielleicht auf die Menschen nicht neutral freundlich sondern irgendwie abstossend oder bedrängend oder störend. Vielleicht bist du da zu aufdringlich oder irgendwas. Kann ich so nicht beurteilen. Tatsache ist, du magst das ja alles ganz lieb meinen, aber wenn mans falsch verpackt und auslebt, dann kann das völlig anders wahrgenommen werden.

      Und da gilt dann oft das Gesetz der Masse. Wenn mehrere Leute dir unabhängig voneinander den gleichen Vorwurf machen, dann ist vermutlich was dran. Ich habe das für mich auch gelernt, dass mich andere Leute sehr anders wahrnahmen als wie ich selber dachte wie ich mich gebe. Und daran muss man sich am Ende orientieren. Wie wird man wahrgenommen. Und warum ist das so.

      Du musst vermutlich garnicht deine Motive ändern, nur den Weg es auszudrücken und zu zeigen. Es geht weniger darum, das du nett bist, vielleicht eher, wie du das machst.

      -JAW
      Wieso ist eigentlich meine lange Antwort nicht angekommen?
      Na dann noch mal:
      Hallo Jaw,

      danke für Deine vielen Gedanken.

      Jaw schrieb:

      1) Also ganz generell sag ich ersma, man soll sich nicht verbiegen und man findet immer Leute, die einen mögen, wie man ist.
      ja

      Jaw schrieb:

      2) Es kann im Leben nicht Schaden, eine gewisse Härte und etwas Ellebogen zu haben. Mindestens ein dickes Fell. Man muss ja nicht initiativ sein, aber man muss sich wehren und durchsetzen können. Meine Freundin war auch "zu lieb", hat jedem geholfen und so, wurde oft verarscht.

      Wenn mit Härte/Ellenbogen = Konfrontationsfähigkeit gemeint ist, ja. Also mit Konfrontationsfähigkeit meine ich, dass ich mich vertrete.
      Und dass ich nicht aufgebe in der Diskussion, weil ich
      - dem anderen sowieso nicht zutraue, dass der mich verstehen kann oder will
      - mir nicht zutraue, dass ich dem anderen gleichberechtigt gegenüber stehe, also ein Machtverhältnisd annehme, was erst in dem Moment dadurch entsteht
      - mir nicht zutraue, dass ich mich verständlich machen kann.

      Wenn Du mit Härte/dickes Fell meinst, dass ich es abtue, es abperlen lasse von mir und als Erlebnis aussortiere, statt rauszufinden wozu es gut ist, das zu erleben - nein, das ist nicht mein Ding.

      Jaw schrieb:

      3) Ich krieg das konzeptuell nicht zusammen, dass du immer von engen und lieben Freunden redest. Tut mir Leid, wenn mir jemand sagt, du bist zu nett, deswegen will ich nix mehr mit dir zu tun habe, dann ist das kein Freund. Ende und Aus. Echte gute Freunde lassen einen nicht wegen soeinem Blödsinn hängen.

      Ich versuche das mal klar zu machen:
      Es geht um zwei Freundinnen in sechs Jahren und um Kindheitserlebnisse.
      Also es war so, dass wir seit über nem Jahr eine sehr intime Diskussion pflegen - so Psychokram, so richtig das Eingemachte. Wir ergänzen uns in unseren Blickwinkeln sehr gut, weil sie komplett anders denkt als ich. Dann haben wir uns dreimal kurz gesehen und es war sehr ok. Und dann haben wir uns gleich 4 Tage am Stück gesehen zu einem Workshop-Wochenende und obwohl sie den Vorschlag machte, dass wir uns aus Kostengründen das Zimmer teilen, war es ihr zu nah.
      Naja, und sie hat es mir gesagt und danach erstmal mit mir nicht mehr geredet.
      Inzwischen habe ich auf einer Klärung bestanden und sie hat ziemlich rumgebröckelt und ich hab nicht vorher aufgegeben und mich nicht verkrochen *stolz bin* Seit vorgestern ist wieder gut und sie konnte ihrem Ärger vollständig Ausdruck verleihen. Und ich hab gemeckert, weil ich finde, dass ich einer Antwort auf ne konkrete Frage würdig bin. Das hat sie wohl nachher auch so angepiekst, dass wir telefonieren konnten.

      Jaw schrieb:

      4) Du musst berücksichtigen, es kommt im Leben meistens darauf an, wie etwas ankommt, nicht wie es gemeint ist. Du denkst vielleicht, du bist nett, freundlich oder irgendwas. Aber irgendwas in deiner Art wirkt vielleicht auf die Menschen nicht neutral freundlich sondern irgendwie abstossend oder bedrängend oder störend. Vielleicht bist du da zu aufdringlich oder irgendwas. Kann ich so nicht beurteilen. Tatsache ist, du magst das ja alles ganz lieb meinen, aber wenn mans falsch verpackt und auslebt, dann kann das völlig anders wahrgenommen werden.

      Ich finde ja, dass niemals bei jemandem von außen ankommen kann, was ich meine (das das telepatisch ohne Missverständnisse geht, praktizieren leider noch nicht so viele :schmunzl: ), sondern dass jeder seine Sicht, seine Erwartungen, seine Vorstellungen, seine Filter, kurz sein ganz eigenes Universum hat, das er wahrzunehmen wählt. Und da kann wegen der Filter auf dem Wege garnicht ankommen, was ich meine.
      Allerdings habe ich schon oft erlebt (gerade mit den zwei hier beschriebenen), dass der telepathische Austausch sehr viel praktischer ist und unmissverständlicher, wenn beide in der Lage sind, das, was dabei rüber kommt auch genauso zu benennen und sich nicht schön zu reden oder es nachträglich zu verbiegen.

      Jaw schrieb:

      Und da gilt dann oft das Gesetz der Masse. Wenn mehrere Leute dir unabhängig voneinander den gleichen Vorwurf machen, dann ist vermutlich was dran. Ich habe das für mich auch gelernt, dass mich andere Leute sehr anders wahrnahmen als wie ich selber dachte wie ich mich gebe. Und daran muss man sich am Ende orientieren. Wie wird man wahrgenommen. Und warum ist das so.

      Du musst vermutlich garnicht deine Motive ändern, nur den Weg es auszudrücken und zu zeigen. Es geht weniger darum, das du nett bist, vielleicht eher, wie du das machst.

      -JAW

      Inwieweit es Masse betrifft, konnte ich vermutlich relativieren. Und vielleicht klingt es jetzt zimperlich, dass ich mir überhaupt über sowas Gedanken mache - ich versuche eben rauszufinden, wozu was gut ist, was ich erlebe und was ich draus verstehen kann, so dass ich einen anderen Blickwinkel bekomme.

      Und immerhin habe ich mich darin geübt, mich nicht nur zu verkriechen und mich nur wieder schlecht zu fühlen *stolz bin*

      Viele Grüße, Ute
      2) Es kann im Leben nicht Schaden, eine gewisse Härte und etwas Ellebogen zu haben. Mindestens ein dickes Fell. Man muss ja nicht initiativ sein, aber man muss sich wehren und durchsetzen können. Meine Freundin war auch "zu lieb", hat jedem geholfen und so, wurde oft verarscht.

      Habe ich von Jaw kopiert. Echt, einer meiner Arbeitskollegen ist auch so ein Fall! Lieb und nett aber der braucht noch Training für ne gewiße Härte. Er mag nicht nein sagen. Ich sag immer,: Weeerner, jetzt sei nicht noch nett zu Leuten, die dir nur unütze arbeit machen oder dich belügen!! Das tut mitunter richtig weh, zu sehen wie weich er ist. Wobei er wohl glaubt er wäre das Wasser was den Stein bricht. Wir/ich glauben, es bricht ihn wenn er nicht irgendwie mal "härter" und ja egomanischer und egoistischer wird. Hat natürlich auch keine Freundin.
      Ich mag den wirklich, weil er nett ist! Zu einem gewißen Grad nutze ich ihn natürlich auch aus. Dann kommt noch dazu, das er das Pech förmlich anzieht. Irgendwie strahlt er was aus, was oft alles in negative
      zieht. Ich teile mir schon teilweise die Aufträge nicht mit ihm, weil ich sonst mit auf dem Kaufvertrag stehe und in sein Pech gezogen werde.
      Schweif ab,....... :grohl:
      Also, ich hab grad gemerkt, dass ich noch traurig bin, ziemlich dolle sogar, denn ich habe gerade einen kurzen Beitrag von ihr gesehen in dem Forum, in dem wir uns kennengelernt haben.

      Nun hab ich mal geschaut, was los ist:
      1. es ist für mich ok, nicht mehr mit ihr jeden Tag Stunden zu telefonieren
      2. ich bin irgendwie traurig, weil so tiefstes Schweigen ist - nichtmal ein kurzer Gruß, garnichts
      3. denke ich, dass sie sauer ist mit mir
      4. verwerfe ich immer wieder alle Gründe, warum das so sein könnte
      5. hab ich das Gefühl, dass ich sie auch nicht erreiche, wenn ich ihr jetzt schreiben würde - sie fühlt sich total weit weg an.
      6. fühle ich mich aus noch unerkannten Gründen schuldig an der Miesere und das tut weh.
      7. hätte ich gerne einen freundlichen Abschied, wenn überhaupt Abschied, aber eigentlich hätte ich lieber keinen Abschied, sondern die Chance, immer mal wieder mit ihr zu reden oder auch mal stundenlang zu telefonieren oder einfach zu wissen, dass da eine Freundschaft ist ...

      Ich habe keine Ahnung, wie ich eine gekränkte Frau ansprechen kann, die sich von mir in Stich gelassen fühlen könnte und die bisher nicht auf meine Versuche reagiert hat, wieder Kontakt zu bekommen.

      Ich habe ihr zu Weihnachten Plätzchen geschickt, wie schon letztes Jahr und sie hat sich zwei Wochen später bedankt und erklärt, dass sie das Zitronat darin nicht verträgt und sie jemandem gegeben hätte - dabei war es die gleiche Sorte, wie letztes Jahr und da schrieb sie noch, dass sie sehr lecker wären ... wollte sie mich letztes Jahr schonen oder dieses Mal abweisen?

      Ach, ich finde es einfach traurig - dabei habe ich schon die verschrobensten Beziehungskisten mit Freundinnen wieder geklärt bekommen - nur hier fühl ich mich so ausgesperrt und Mund verboten ...

      Habt Ihr eine Idee, was ich machen könnte?

      Jella schrieb:


      Vielleicht denkt sie dasselbe von dir, dass du den Kontakt ablehnst, und wartet auf ein Zeichen von dir? Aus der Distanz betrachtet man manches anders. Ich würde sie kontaktieren, in meinen Augen hast du nichts mehr zu verlieren.


      Sie hat doch auf Utes Versuche, Kontakt aufzunehmen, nicht reagiert, also hat Ute doch bereits Kontakt aufgenommen.
      ... mit ihrem "Plätzchenpaket" sendet sie doch sicherlich nicht die "Botschaft", keinen Kontakt zu wollen?

      ...oder hab ich hier was mißverstanden?
      Sorry, mea culpa, man soll am Morgen nicht im Forum lesen und "Kluges" schreiben. Ich hatte den Absatz mit den Plätzchen übersehen.

      Ute, hattest du einige Zeilen mitgeschickt? Leider klingt das nicht so positiv, sie scheint verletzt zu sein. Die letzte Möglichkeit, die ich persönlich sehe, ist, dass du auf ihre Gefühle Bezug nimmst (in der Art wie "Ich habe dich wohl verletzt", sofern das zutrifft), schreibst, dass du gern wieder Kontakt hättest, ohne jeden Vorwurf oder Bezug auf den Streit.

      Aber ansonsten sieht es leider so aus, als ob sie keinen Kontakt mehr möchte. Die Reaktion auf die Plätzchen finde ich nicht besonders freundlich.
      Hallo Jella,

      schön Dich hier wieder zu lesen :) und ich bin gespannt zu lesen, wie Du ins neue Jahr gekommen bist und wünsche Dir wunderbare Perspektiven!

      Jella schrieb:

      Ute, hattest du einige Zeilen mitgeschickt? Leider klingt das nicht so positiv, sie scheint verletzt zu sein. Die letzte Möglichkeit, die ich persönlich sehe, ist, dass du auf ihre Gefühle Bezug nimmst (in der Art wie "Ich habe dich wohl verletzt", sofern das zutrifft), schreibst, dass du gern wieder Kontakt hättest, ohne jeden Vorwurf oder Bezug auf den Streit.


      Bisher (also bis vor dem Treffen, was ich oben beschrieb) war es so, dass sie in 90% der Fälle mir kurz ne Mail geschrieben hat oder in skype gefragt hat, ob wir testen wollen, ob unsere Telefone noch funktionieren und dann habe ich sie angerufen, weil ich ne Telefon-Flat habe.
      Es ist richtig, dass sie nach dem Treffen auf mein zweites Mail (nach schon 2 SMS) verletzt reagierte und meinte, wie ich drauf käme, dass sie nicht mehr mit mir redet - ich würde ja nicht mehr mit ihr reden (was ich nicht verstanden habe, weil 2 SMS und 2 Mails ohne Antwort für mich nicht wie Kontaktabbruch von meiner Seite aus aussehen).

      Und es geht mir auch nicht um Recht haben - sie darf das gerne so sehen, wenn es für sie genauso ist - nur ich würde es ja gerne verstehen, wie sie zu der Meinung kommt, denn dann kann ich vielleicht etwas unternehmen.
      Also Ihr Wahrnehmungsfilter sagt, dass ich keinen Kontakt mehr zu ihr will und der ist doch für irgendwas gut bei ihr - wer verletzt sich schon gern bewusst selbst? Scheint so, als wäre es dazu gut, mich als schuldig zu betrachten an der Lage.

      Nur denke ich, dass sie nicht so dünn denkt und weiß, dass in so einer Situation immer alle beteiligt sind ... Ich weiß ja um meine Beteiligung und sehe das ja auch ein.

      ... und dass sie auf die Art einen Kontaktabbruch mit mir herbeibeschwören müsste, ist Blödsinn - mit mir kann sie reden und wenn es ihr zuviel ist, ist es ja nicht so, dass ich davon abhängig bin. Ich denke auch, dass sie das so einschätzen könnte.

      Irgendwie bin ich passenderweise immer noch heiser heute ...

      Liebe Grüße, Ute
      Hallo Ute,
      hilf mir doch mal ein bisschen drauf, ich kenn mich da noch nicht so aus:
      Geht es um die Freundin, die du hier mal kurz beschrieben hast (die mit dem Seminar, die dir erst ein gemeinsames Zi vorschlug, was ihr dann aber zu nah war?)
      Ist das dieselbe, über die du in Jellas Thread geschrieben hast, von der du dich schon ein paar Mal distanziert hast, weil du dich von ihr herumgeschubst gefühlt hast?
      Du erwähnst was von einem Treffen, aber das finde ich in diesem Thread hier gerade nicht :nachdenk:
      Irgendwie ist mir die Vorgeschichte eures Konflikts jetzt einfach nicht präsent.

      Das mit den Plätzchen finde ich unabhängig davon ungeschickt von ihr:
      Wenn man gerade keine so supertolle Beziehung zueinander hat, sagt man sowas nicht ("vertrage ich nicht und habs deswegen weitergeschenkt"), wenn man nicht noch zusätzlich Öl ins Feuer gießen will.