Massivst-Problematik....

      Massivst-Problematik....

      Hallo zusammen, (besonders an Alle, die mich noch von anno dazumal kennen)....

      das hier wird leider ein längerer Text..ist aber auch eine heftige Problematik. Und wenn mir das Forum vor zig Jahren nicht so super geholfen hätte, würde ich jetzt nicht wieder um Hilfe/Rat/was auch immer fragen...bitten...

      Also..die "Alteingesessenen" kenne meine Story von damals bis ca. 2000 vielleicht noch. Angst/Panik, Abhängigkeit, unzählige Fachiditioten, die den Kreislauf immer wieder von Neuem gestartet haben, usw. Deshalb keine richtige Karriere, keine Freunde (mehr)...von einer Freundin ganz zu schweigen, kurz..Was so eine Angst/Paniksache mit "Geht gar Nichts mehr" so Alles mit sich bringt.

      Jetzt nur die letzten 1,5 Jahre in grober Kurzform:
      Mitte 09.2004 extreme Schmerzen im Rücken/WS, fehldiagnostiziert von über 30 Ärzten und Kliniken als Wirbelsäulenschaden und dementsprechend behandelt. Tatsächlich war es ein Magengeschwür und die Unmengen an Schmerzmitteln und Physiotherapien haben das Ganze am 22.05.2005 zum Duchbruch gebracht. $ Liter Blut auf dem Boden veteilt in knapp 20 Sekunden, dann wegen Ohnmacht über 3 Stunden für die 3m bis zur Tür gebraucht, Notarzt, Intensivstation, das erste Mal klinisch tot (laut Notärztin hätten eh nur noch 5-10 Minuten gefehlt,bis....). Da ich wegen des hohen Blutverlustes nicht sofort operiert werden konnte, erstmal konservative Behandlung, die ersten 7 von insg. 15 Blutkonserven + dem zusätzlichen Zeugs. ein paar Tage später (ich hab da mehr im Kome gelegen als alles Andere) ht die Magensonde beim Aufrichten das Geschwür bzw. die Arterie wieder zerfetzt und nochmal ca. 4 L Blut weg....dann aber Not-OP, das zweite Mal klinisch tot für ein paar Minuten und noch eine Woche IS mit allem Drum und Dran.
      Danach gings scheinbar wieder bergauf....scheinbar...wieder extremste Schmerzen. Das einzige Mittel, das geholfen hat, war Morphium, aber wegen der vielen Nebenwirkungen nicht so der Bringer. Es war ein Zwölffingerdarmgeschwür. Das erste hatte nebenbei noch die Bauchspeicheldrüse angenagt und eine Bauchfellentzündung verursacht.
      Die Schmerzen waren trotz Ausschöpfen aller Möglichkeiten nicht zu bändigen....jetzt geht es zum Glück wieder, aber nur mit starken Säureblockern. Im Juli 2005 mußte meine süße Hündin Terry während der zweiten Not-OP (innere Blutungen, Krebs der agressivsten Sorte) eingeshläfert werden. Das habe ich bis heute noch nicht verarbeitet. 2 Wochen später unsere Katze wegen Altersdiabetes (fast 20 Jahre alt, blind, fast taub, usw.). Meine Oma hatte schon zig Krebserkrankungen hinter sich samt OPs usw. Im letzten Jahr haben sich Metastasen in der Lunge gebildet (und dann ein Tumor) und auch später im Gehirn. Meine Mum und ich haben sie zu Hause gepflegt bis zum Tod Ende 11.2005. Ich war "live" dabei und es war mehr ein Krepieren als Sterben. Trotz supernettem Notarzt...der Hausarzt hat fast Alles verpfuscht.....Um die Familie zu schonen, habe ich dann aus einer verkrümmten, sehr gealterten und blutverschmierten Toten eine "friedlich eingeschlafene" und saubere Omi gemacht. Als Ersthelfer usw. hab ich da weniger Berührungsängste. Mein Vater ist ebenfalls über die Jahre schwerst erkrankt (fing mit Schilddrüsenkrabs an und hörte bei ALS auf). ALS (bitte googlen) war ..ist das Hinterhätligste, das mir je untergekommen ist. Die Diagnose wuede Anfang 2005 gestellt und wenn man weiß, daß man bei vollem Bewußtsein immer weiter verkümmert und es absolut keine Besserungs oder gar Heilungschancen gibt....und der Tod durch Erstcken aufgrund Lähmung der Atemmuskulatur oder Lungenentzündung das unabwendbare Ende ist.....grausam. Pflege usw. siehe wie bei meiner Oma.....gestorben ist mein Vater Anfang Februar 2006 - zum Glück - in einer Art Koma durch Ersticken. Da keine Patientenverfügung vorlag, mußte ich - als "Qausimediziner" - mich mit der exra für diesen Fall gebildeten Ethikkommission über das weitere Vorgehen auseinandersetzen. Da ein Komapatient Millionen mehr Chancen hat, wieder auf die Beine zu kommen, mein Vater gar keine, mußten die Ärzte samt Klinikleitung ihren Hippokrateseid komplett über den Haufen werfen. Das letzte Wort hatte ich. Aber was bringt es, Luft und Nährstoffe in einen Körper zuu pumpen, der niemals wieder wird...der eigentlich schon tot ist??? Ich hatte dann auch permanente Rufbereitschaft und durfte stillschweigend im Notfall als Privatperson mit Blaulicht rasen.....traurig genug. Auch auf den Rekord von über 18 RTW und Notarzt in einem Jahr bei uns bin ich nicht besonders stolz....
      Naja, Anruf vom Arzt der IS kam, ich solle mich bitte langsam auf den Weg machen...es ginge zu Ende (Lungenentzündung). Ich habe mich verdammt schnell auf den Weg gemacht und bin eine Minute zu spät angekommen...obwohl ich nur 7 Minuten gebraucht habe. Dann die gleiche Prozedur bei meinem Vater wie bei meiner Oma....nach einer Druckmaskenbeatmung sieht man auch nicht aus wie friedlich eingeschlafen.....Rasieren und Waschen inkusive. Eben Alles, damit besonders meine Mutter keinen Nervenzusammenbruch/Herzinfarkt oder Sonstwas bekommt....

      Meine Firmengründung scheiter an neg. Schufa wegen der Medikamentengeschichte von anno dazumal, jetzt bin ich wieder der Depp vom Dinest hier zu Hause, der VErsager, der ja nie Irgendwas richtig gemacht hat usw.

      Nur noch Stress, Streit, Bitten und Betteln, weil ich ja selber kein Einkommen habe (s.o.) . ALG2 läßt sich viel Zeit....und die paar Kröten nützen auch Nichts mehr. Dafür bekomme ich öfter Besuche von Gerichtsvollziehern als andere von Freunden.

      Die geplante Firma wäre ein voller Erfolg geworden, weil mal viele kleine und ein paar große Kunden bereits vorhanden waren. Aber wenn Einem die Produktionsmittel fehlen,..ewig wartet Niemand auf seine Ware....
      Mit ein kleinwenig gutem Willen von ein paar Leuten hätte es problemlos geklappt, aber nein....dem "Versager" traut man ja Nichts zu und das man als eigener Chef auch Geld verdienen und Leben kann, ist hier undenkbar. By the way..durch die Renatbilitätsprüfung war ich schon lange durch und die Wirtschaftsprüfer waren sehr kritisch, besonders bei der derzeitigen Wirtschaftslage.

      Und Was habe ich jetzt? Mit 33,5 Jahren? NIchts.....
      Auto mußte weg, unser Haus muss weg (Alles finanziell nicht mehr haltbar), wegen der Angst/Panik/Medikamentenscheisse über 16 Jahre lang nicht gelebt..keine Freunde, keine Freundin...Hund tot, Katze tot, Oma tot, Vater tot, Firma tot, Rest-"Familie" spielt ihr eigenes, merkwürdiges Spielchen mit mir..ich frage mich bei jedem Aufwachen, warum ich überhaupt noch aufwache....
      Bisher hatte ich fast NIchts vom Leben - bis auf ein paar kleine Ausnahmen - und jetzt habe ich bis auf nicht absehbare Zeit weiterhin absolut Nichts vom Leben zu erwarten. Und mit Leben meine ich Leben und nicht dahinvegetieren oder am Boden am Existenzminium rumkraufen. Und wenn ich mir schon ernsthaft Gedanken darüber mache, welche Art zu sterben die Leichteste ist.....dann ist es nicht 5 vor 12, sondern schon 12 nach 5. Müßte ich z.B. Privatinsolvenz anmelden, wäre ich für min. 6 Jahre wieder ausser Gefecht....33 Jahre fast gar Nichts und dann das Gleich noch jahrelang so weiter????
      Arbeiten gehen hat mir Arzt und KH bis auf Weiteres untersagt, zumindest belastende Arbeiten mit mehr als 40Kg tragen usw. Einen Job finden bei meinen Ausfallzeiten und der jetzigen Arbeitsmarktlage? Eine Illusion...

      Fehlt noch der Umkehrschluss zum Schluss: wenn ich so drüber nachdenke, wie vielen Menschen ich hier im Bertaerteam helfen konnte...fast 4-5 Jahre lang und sehr Viele vom Suizid (meistens Liebeskummer) abhalten...Ratschläge geben, scheinbar unlösbare Probleme lösen, usw. und das Ganze nach der Beraterzeit bis jetzt privat und um Längen heftiger weiter....jetzt stehe ich selber vor einer unüberwindbaren Mauer.....ratlos, hilflos, ohne einen Hauch einer Perspektive...

      Andy
      Hallo Erni,

      wie gehts dir? Ich hoffe, wenigstens bei dir ist Alles ok....Also, ich hatte vor eine Art Multimediafirma zu gründen. Video/Ausio/Photo/usw. mit Schwerpunkt (Rock)Konzertaufnahmen und MUsik und Phtoarbeiten. Aber im Endeffekt sollte es vom simplen "etwas anderen" Passbild bis hin zu Eventdurchführung gehen mitsamt prof. Broadcast-Kaeras, Bemaern&Leinwänden (kennt man ja von Rock am Ring usw.), PA, hast-nicht-gesehen. Angefangen habe ich nach meinem Magendurchbruch mit einer gemieteten Profikamera, um bei einem Bandcontest namens Emergenza" eine befreundete Band einfach mal so zu filmen, damit die sich dann später selber analsieren und dadurch verbessern konnten. Als ich diesen Camcorder ausgepackt hatte, haben die meisten Anderen ihre Mamateuteile ziemlich schnell wieder eingepackt. Das dann da JEmand mit einem besseren Gerät aufnimmt, haben andere Bands natürlich spitzgekriegt und kamen an.."Kannst du un auch?"...Konnte ich und das ging dann da rum wie ein Lauffeuer. Gegen Ende von diesem Contets- also beim Semifinale und und Finale in Köln - war ich dann mit 5 Kameras vetreten. Drei gemietete Profiteile+Kamermann und 2 Amateurcamcorder, die pasend plaziert wurden. Aufgenomen werden wollten unzählig viele Bands (ich habe hier über 500 MiniDV-Bänder), die BEzahlung für die Aufnahmen sind oft im Stress untergegangen und offiziell durfte ich da keine Verträge machen.

      Nun scheine ich laut der Leuten von der Videofirma, mit der ich damals kooperiert habe, nach den Meinungen vieler Bands und eigener Éinschätzung sowoahl ein faibel und Händchen für das Aufnehmen an sich und die spätere DVD-Produktion mit Adobe Premiere Pro 2 usw zu haben. Ca. 15 Bands sind übriggebliebene "Stammkunden", haben aber als "Amaterubenads" eben wenig Geld. Die anderen Bands werden das Ganze wahrscheinlich in der aufregung vergessen haben. Denen könnte ich eine Nachricht schicken...

      Dann hat mich mein ehemilgr Existenzberater mal zu einem EVentmanager geschickt...einfach mal fragen, ob der nicht Interesse hätte an etwas preisgünstigeren DVD-Produktionen. Hatte er..hat er immer noch. Ist unter eifel-events.de zu finden. Irgendwo da im Photoalbum tummeln sich auch ein paar Biilder aus Captures aus den laufenden Bändern rum. Dann noch 2 Bands, die hier im Umkreis ziemlich bekannt sind und aus denen noch was Großes wird..garantiert. Und eben zig kleiner Bands. Das Geld hätte ich mit den Aufnahmen bei Eifel-Events (wer da z.B. auftritt..da schlackert manc Kenner mit den Ohren), Kamervermietung und "kleine Brötchen backen"...also Hochzeiten, Geburtstage, usw. filmen und auf DVD brennen verdient. Das hätte für Alles mehr als gereicht. Geldmässig. Spass gem,acht hätte/hat es auch noch. Hobby zu Beruf machen eben.
      Nur leider hänt mir eine neg. Schufa am Hals, also Nichts mit Startgeld, Kredit, Leasing.... von "familiärer" Seite hrer kommt so gut wie Nichts. Es hat sich noch Niemand auch nur einen von mir geschnittene DVD zur Probe angesehen usw. Die Schuaf ablösen wäe nicht das grosse Dinmg. Die ist mal entstanden, als ich arbeitslos wurde (mein Chef damals mußte 15 Leute auf einmal entlassen) und mir mein Brötchengeber sagte, "Mach doch das, was du für mich gemacht hast (Betriebstechniker) für alle Gärnereibetirbe im Umkreis. Arbeit gibts da jede Menge. NUr leider braucht man für Sowas einen Meisterbrief...ich bin zwar gelernte Elektrofachkfraft (Prozeßleitelektroniker mit Zusatzqualifikation bis 115KV), aber das zählt ja nicht. Aber in der Hoffnung das...habe ich en par Geräte auf Raten gekuft und konnte die nicht mehr abzahlen..und dann ging das mit dem Rücken/Magen schon los. Und ab dann blieb keine Zeit mehr, mich um Igrnedwas zu kümmern.

      Jetzt habe ich eine leere Internetseite (aus Frust und Verzweiflung gelöscht), einen Videoschnitt/Arbeitsraum, von Dem abdere träumen können (Arbiets-PC ..ist egal..verdammt flottes Gerät Marke Eigenbau) und schneide DVDs wie der Metzger die Wurst...wenn ich vor lauter Pseudoschlaf und Depri nicht so dermassen abgeschalft wäre. Im Moment löäuft gar NIchts....ausser dem blöden ALG 2 Antrag. Und der läßt sich Zeit...viel Zeit...Auto hab ich auch keins mehr und ohne Auto eine Firma gründen,Equimpent transportieren....geht nicht.

      Tja, noch hätte ich Kunden, aber weder Bonität noch sonstige Unterstützung. Dabei käme alleine (laut den Kollegen aus Köln) durch die Vermietung von 3 Kameras fast der ganze Lebensunterhalt von alleine rein. Dazu noch hier ein paar Aufnahmen, da ein paar Aufnahmen...und fertig. Aber wi ein Freund von mi vor Jahren mal sehr treffend sagte. In Deutscland darf man 3 Sachen nicht sein: arbeitslos, krank oder alt.

      Ich will Was unternehmen und darf nicht.....DAS kotzt mich so an. Und ich habe hier prfo. Software für eine mega-Seite liegen (Premium M Paket von Strato) und kann damit nicht umgehen. Einen Business Server habe ich auch angemietet, weil viele Bands ihre DVDs per Gebühr downloaden lassen wollen...Aber im Moment ist absoluter Stillstand bis Rückschritt...



      Liebe Grüße,
      Andy
      hallo andy, sprech deine kunden direkt nochmal an, ob sie weiterhin mit dir zusammenarbeiten würden. dann hättest du eine basis auf der du aufbauen könntest. referenzschreiben deiner kunden könnten dir helfen, bei banken wieder kreditwürdig zu werden.
      ich bin im moment etwas im stress, da meine frau gerade aus dem krankenhaus entlassen wurde und ich mich um sie kümmern muß.
      aber ich glaube, deine selbständigkeit bekommen wir hin.
      Erni
      Hi Fool,

      kannst du nicht was mit dem Eventmanager machen?
      dann kann er doch das Geld in die Hand nehmen,
      das Equipment kaufen und du bist dann sowas wie ein Angestellter.
      Er kann nen professionellen Videoservice mitanbieten
      und du hast nen Job......
      (als freier Mitarbeiter hat er da ja kaum Risiko ausser dem
      Equipment und das laesst sich ja immer verwenden)

      Wow die Strato Preise fuer Server sind ja echte Kampfpreise....
      aber trotzdem:
      warum hast du denn einen Server gemietet?
      fuer das was du vorhast reicht doch lange Zeit nen
      normales Hompage Paket
      (da musst du dich um erheblich weniger kuemmern)
      und wenn du dann soweit bist
      das du nen echten Server brauchst, hast du Leute
      die das managen koennen.

      Hast du dir mal ueberlegt komplett wo anders hinzuziehen?
      nen Job in Muenchen/Stuttgart/Berlin/Hamburg zu suchen.
      Chancen sollte es da doch geben
      und du kommst aus der ganzen Umgebung raus die
      von dir erwartet das du versagst
      (sowas *ist* schaedlich fuer dich)
      Elektriker sind ja nicht ganz unbegehrt und das
      was du in Richtung Video
      vorhattest kann ja als eine Art Hobby nebenher starten....
      Hallo zusammen,

      erstmal vielen Dank für die vielen Tips und Ratschläge/Vorschäge und das "Aufbauen" :) .

      Ich werde mir das Alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Das dauert ja unter den jetzigen Umständen länger als gewöhnlich.....leider.

      Aber ich möchte trotzdem versuchen, der Reihen nach - su got wie möglich - auf die einzelnen Postings einzugehen, bevor der rote Faden verloren geht.

      @Erni: jau, Familie geht generell immer vor. Also..erst dein Frauchen und dann schauen wir weiter :) . Um den Kundenkonatkr brauchte ich mich gra nicht großartig zu kümmern. Das hatte ich zwar vor, aber heute sind ca. 10 Emails/Telefonate eingetrudelt....von der "kleinsten Amateurband" bis zu meinem wichtigsten Kunden (eifel-events.de), der mir dermassen verbal in den Arsch getreten hat von wegen bloss nicht aufgeben und auf jeden Fall das Ding durchziehen. Und der gute Mann bleibt mir auf jeden Fall treu, ebenso wie die andern Bands. Referenzschreiben oder Referenzen hätte ich mehr als reichlich... allene die Tatsache, daß Eifel-Events den Exklusiv-Aufnahmevertrag schon parat hält und mehrere bekanntere Bands (s. meine Webseite im Wiederaufbau..in ein paar Tagen) ebenfalls sofort einen VErtrag unterschreiben würden. Eine DVD wird bald meerchandisingmäßig unters Volk gebracht. 100de Bilder von mir auf X-Webseiten (alsoBilder von Bands und soi..nicht on mir..wäre ja grauenhaft...). Über 12000 BEsucher (laut internem Zähler) in der ehemaligen und bald wieder Videoabteilung meiner Seite....LAura Osswald als "Firmenmaskottchen" usw. usf.... Es geht eben nur ums Finanzielle...

      @Rchard: das Problem ist...der Manager würde das schon machen, aber hat gerade einen Umzug hinter ich un Kosten für umfangreiche Baumassnahmen am Hals. Wenn er könnte...er würde. Zumindest sind mind. 4 Aufnahmen für DVDs und/oder Übertragung auf Leinwäne im Monat garantiert. Ansonsten würden sich die Kameras unter der Woche durch Vermietung selber finanzieren....dazu noch "kleine Brötchen" wie Hochzeitn filem und ähnliche Späßchen. Das sich das Ganze auf Dauer rentiert, aheb ich ja bereits vorliegen...
      Den Server "musste" ich anmieten, weil viele kleinere Bands eine DVD-Produktion auch im kleinen Stil zunächst scheuen (Ebbe in Bandkasse), aber die Nahcfrage an Bildmaterial seitens der Fans widerum gewaltig ist. Und da ist mir eben die Idee gekommen, die Emergenza-25-Minuten-DVDs usw auf einen Server zu packen und den Fans (erstmal) kostenlos Was zum Anschauen und (gegen geringe Gebühr und passwort) eben downloaden. Die Preise und das Softwarebundel je Paket bei Strato ist zwar (fast) unschlagbar, aber dafür läßt der Support mehr als zu wünschen übrig. Für meine ehemaileg HP - und die war nur eine Baukasten-Dreingabe zum Webhosting Paket - habe ich viel Lob geerntet. Gegen die prof. Seite ist das aber ein Nichts. Für das Programmieren habe ich einen Informatik-Studenten mit Fachgebiet Webdesign (Zufall?) an die Hand bekommen. Der war der Web,aster einer der Emergenza-Bands, die ich auch auf Band habe. Diese - ebenfalls sehr gute - Band hat sich leider aufgelöst und als "Deal" mache ich eine DVD von dem Emergenza-Gig als Erinnerung für Alle, im Gegenzug programmiert mir der WEbmaster meine Seite bzw. gibt mir Nachhilfe. Ein Standortwechsel wäre nicht so günstig...jednefalls nicht weit weg, da mein Hauptkontigent nunmal im Rheinland/Benelux liegt. Und wenn ich Elekretiker(Meister) wäre, hätte ich bereits seit zwei JAhren eine Firma, nur in eineer ganz anderen Richtung....dummerweise bin ich Przeßleitelektroiker aus der Petrochemie und laut Handwerkskammer ist das eine risikoärmere Tätigkeit als Steckdosen anklemmen..Hätte ich in einem der Chemiewerke in der Köln/Bonner Bucht einen Fehler gemaht, hätte das Rheinland im schlimmsten Fall einen riesigen neuen See...bei nem Elektriker ist entweder der Lehrling tot oder der FI fliegt raus...kann man verstehen, muss man aber nicht...
      Aber das ich aus dem direkten Umfled hier raus muss...da hast du mehr als 100% recht...die Leute mit ihrem kleinkarierten Schema-"F" Bauerndorfdenken machen mich einfach nur krank. Die hören den Knall erst, wenn die Explosion schon Tage vorbei ist..oder gar nicht...

      @Twi-n-Light: wie gesagt...geschrieben..ich lasse mir das Ganze wirklich in Ruhe durch den Kopf gehen und versuchen, zusammen mit meinem Bruder - der hat wenigstens noch Durchblick und Ahnung - eie Lösung zu finen. Zunächst muss ich mih selber wieer auf die Reihe kriegen, dann das Risiko minimieren und so gut es geht....weitermachen.
      Zum Glück kennen fast alle Kunden (eher schon gute Freunde als Kunden) meine Probleme und machen keinen Stress....

      so, und nu wer ´d cih erstmal eine Runde bubu machen. Hatte heute einen extremst sinnlosen ARGE-TErmin...innerhalb einer Woche (von letztem Do. bis heute zig Dokumente beschaffen und dann hatte meine Sachbearbeterin trotz festem Termin Urlaub mal eben so...)..ICh glaueb, der Super-GAU beim (A)-Sozialamt wäre e, wenn die Kaffeemaschine kaputt ginge...

      Viele Güße,

      Andy
      kurz angebunden:
      Wenn du selber keine Existenz dieser Grösse gründen kannst, wegen Schufa, Kredite, etc, dann

      - suche jemanden mit dem du Kooperieren kannst, der mit seiner Person die entsprechenden Kredite beziehen kann. Es ist aber allgemein so, dass, ironischerweise, nur die Leute Kreditwürdig sind, die den Kredit eigentlich garnicht brauchen. Die Sicherheiten, die für einen Kredit nötig sind, machen den Kredit fast schon überflüssig.

      - oder mache dich Selbständig auf Gewerbeschein und arbeite als freier Mitarbeiter mit einer bestehenden Existenz zusammen, die Material und sowas stellen kann. Geh eine Symbiose ein, du, deine Kunden und deine Qualifikation bringst du ein, dafür stellt dir der Geschäftspartner Material und Kapazitäten.

      Ich würd jetzt sagen wollen "Wo ein Wille ist, da ist ein Weg". Aber zuerst kann ICH DIR garnix erzählen, du weisst selbst am Besten, wie das Leben läuft, besser als ich. Zweitens denke ich auch, gerade in Deutschland und der Bürokratie und all den Regeln und der momentanen Gesamtsituation gibt es kaum Wege, egal wieviel Wille ist. Ich hab im Umfeld schon ein paar Unternehmungen scheitern sehen, wegen diverser Gründe, aber teilweise halt auch wegen Banken, KRediten, etc.

      Der Vater von einem Freund hatte ein Metallbau-Unternehmen. Die hatten super Aufträge, aber sie brauchten Material, mit dem sie bauen können. Das konnten sie nicht bezahlen und die Banken wollten keinen Kredit geben, das Finanzamt hat eine völlig fehlkalkulierte Steuerschätzung eingezogen (Umsatzvorsteuer) und das Unternehmen war nicht in der Lage, die Aufträge zu bedienen. Um die Sache abzurunden, hat der Geschäftsführer ein eigenes Spiel getrieben, Geld verschwinden lassen, Dinge gedreht, ist verschwunden mit der Kohle und der Laden ist hin.


      Was mir so spontan bei deinem Beitrag eingefallen ist, das Positive ist, du hast nichts zu verlieren. Du kannst neu anfangen, bei Null. Ok, nicht wirklich null, denn sowas wie Schufa und so aus deiner Vergangenheit klebt weiter an dir. Aber vielleicht ist das ein Punkt im Leben, wo man einfach einen Strich hinter Gestern macht, und es nochmal versucht.

      -JAW
      Hi Jaw,

      gute Idee mit Kooperation...nächste Idee... ;) . Mein Unternehmen wäre/ist in der Form das Einzige im Umkreis von ca. 200Km. Die einzige Firma, die in einer ähnlichen Richtung tätig ist...mit der kooperiere ich bereits seit einem Jahr....fast. Nur die haben keinen Job für mich, ich aber für die ...dafür bekomme ich jede Menge Sonderkonditionen.

      Es ist ja nicht so, als ob das ein ziel- und planloses Unterfangen wäre. Das Ganze ist schon längst durch die Wirtschaftlichkeitsprüfung durch, Kunden sind ohne Ende vohrhanden...nur Ämter, Behörden usw. kommen einfach nicht in die Puschen.

      Gerade heute war der gleiche GErichtsvollziher wieder mal bei mir...und wenn sich ein Gerichtsvollzieher schon mit *zensiert* Worten über die deutsche Bürokratie und den ganzen Scheiss ausläßt..naja..

      Mal schauen...

      Viele Grüße, Andy

      PS. Genau heute habe ich meinen (ersten) zweiten Geburtstag. Am 22.04.05 erster Magendurchbruch...wäre ich doch bloss in der Suppe liegengeblieben. Laut NOtärztin wären es gerade mal noch 5-10 Minuten gewesen....hätte mir viel erspart...naja..nächstes Mal besser...
      Hallo Fool!
      Ich habe bisher die meisten deiner Beiträge verfolgt, aber nun muss ich mich doch mal einmischen. Hör doch endlich mal auf mit deinem Selbstmitleid! Aus fast jedem deiner Sätze lässt sich das herauslesen. Du hast überlebt, mensch, das ist doch toll! Sei dankbar dafür und mach was aus deinem 2. Geburtstag und lass solche Sätze wie deinen letzten bleiben! Will dir wirklich nicht zu nahe treten und meine es nicht böse, aber das regt mich wirklich auf. Sorry!
      Helena
      @Helena,

      wenn ich mich noch über Irgendwas aufregen könnte....dein Posting ist einfach nur sinn- und planloser Schwachsinn. Sowas schreiben nur Leute, denen es zu gut geht oder die die Schattenseiten des Lebens nicht kennen oder einfach nur was teten, damit sie was getextet haben. Von mir wird zu weiteren Postings von dir und Anderen in der Form kein Kommentar mehr kommen und tu mir einen Gefallen und kümmere dich um die Weichspülerabteilung. Bei mir gehts um Leben und Tod....Existenzminimum und nicht um "meine Freundin hat mich verlassen". Erst richtig lesen, dann verstehen und dann vielleicht Was schreiben.
      Helena:

      Also ich muss dich auch "angreifen". In meiner persönlichen Meinung (nicht als Mod) finde ich deinen Beitrag auch, hm, ein Missverständnis? Ich kann den Denkweg verstehen, Fool klagt hier und da, eigentlich, seit ich ihn kenne.

      Dennoch bin ich nicht der gleichen Meinung wie du, sondern denke genau Gegenteilig. Mir tut er enorm leid. Seit ich ihn kenne hat er so unglaublich viel erlitten, persönlich und in seinem Umfeld. Er hat alles überwunden und hat stets weitergemacht, wo sicher zahlreiche Andere aufgegeben hätten. Man muss ehrlich sagen, es ist schon etwas besonderes, dass er überhaupt noch lebt. Und nicht nur, dass er noch lebt, nein er versucht sogar, auf die Beine zu kommen. Aufzustehen, was anzufangen, eine Existenz zu gründen.

      Und nebenher hat er vielen anderen geholfen, die Probleme hatten. Trotz all der eigenen Lasten, die er tragen musste, war er noch in der Lage, auch andere zu stärken. Er überwindet so viele Widrigkeiten, kommt trotz starkem Gegenwinds voran, und immer und immer wieder schlägt man ihm in die Fresse. Ein Schicksalsschlag löst den vorherigen ab. Immer, wenn er sich aufrappelt, reisst ihn was nieder. Immer noch ist er konstruktiv und optimistisch, da will er was gründen, sich festigen, sein eigenes Einkommen bestreiten, vielleicht später mal Arbeitsplätze schaffen, und was kommt? Wieder Hürden, wieder Hindernisse, wieder Rückschläge.

      Ich weiss ehrlich nicht ob ich an seiner Stelle nicht längst aufgegeben hätte. Und vom Menschen mit Selbstmordgedanken zum Existenzgründer, der etwas erschaffen will und sein Leben bestreiten will, und zu einem Menschen, der andere auch noch trägt und unterstützt, das ist eine enorme Entwicklung. Anstatt sich wegzuschmeissen, wie er es mal wollte, baut er sich neu. Dankt ihm das Leben all die Mühe? Wird sein stetiger Kampf nach einem besseren Leben belohnt? NEIN. Wieder zieht es ihm den Boden unter den Füssen weg.

      Ich weiss es nicht mal genau, was für Schicksalsschläge und was für Krankheiten er leiden musste und noch leidet. Und man denkt jedes Mal, ist es nicht genug? Muss auf Regen nicht auch Sonnenschein folgen? Andere Menschen gehen wie Selbstverständlich durchs leben, und er hat nicht einmal ein positives Ereignis.

      Er kämpft so viel, er versucht so viel, und alles bleibt ihm verwehrt, stets geht es nicht. Es mangelt ihm weder an Willen noch an Versuchen, und es ist einfach ungerecht, dass seine Mühen keine Früchte tragen.


      So sehe ich das. Mag sein, dass er jammert. Aber er hat sicherlich Grund genug. Und ich weiss kaum die Hälfte von allem, was wirklich alles war.

      -JAW
      Wie gesagt, mein Beitrag war nicht böse gemeint, und es tut mir leid, wenn das so angekommen ist.
      Ich kenne natürlich die ganze Geschichte von Fool auch nicht und will mir auch nicht anmaßen, darüber zu urteilen. Das kann und darf ich auch gar nicht und wollte das mit meinem Beitrag auch nicht tun. Mich ärgern einfach solche Sätze wie
      wäre ich doch bloss in der Suppe liegengeblieben. Laut NOtärztin wären es gerade mal noch 5-10 Minuten gewesen....hätte mir viel erspart...naja..nächstes Mal besser...

      weil das eben nicht nach Aufbruch und Mut und Dankbarkeit klingt, sondern nach sich gehen lassen, Stilklstand, Selbstmitleid. Aber klar, ich kann das nicht beurteilen und entschuldige mich, wenn ich daneben lag. Das ist aufrichtig und ernst gemeint!
      Gruß -
      Helena

      P.S. Im Übrigen hatte ich schon ganz schreckliche Schattenseiten und -zeiten in meinem Leben, in denen es auch um Leben und Tod ging. Darüber solltest wiederum du, Fool, nicht urteilen.
      ähm...

      ich müßte da - glaube ich - Einiges klarstellen.

      @Helena: nimm es mir bitte nicht allzu krumm, wenn ich momentan ziemlich empfindlich reagiere und meine "Echos" um ein Vielfaches stärker ausfallen, als das, was mir entgegengebracht wird. Du bist aber in "guter Gesellschaft" ... leider. Zur Zeit kann ich leider nicht mehr so objektiv urteilen, einschätzen, handeln oder antworten, wie zu besseren Zeiten.

      Alles Weitere ist auch an JAW und alle Anderen gerichtet.
      Wie lange ich bereits bei loveinfon mit dabei bin...ich weiß es selber nicht mehr. Ich glaube, daß weiß - wenn überhaupt - nur Stefan (jau, der Begründer dieses Forums....viele Grüße :) ).

      JAW hat schon recht, wenn er schreibt, daß ich selber meistenteils jammere, wenn ich Beiträge wegen mir schreibe oder in anderen Threads etwas aus meinem "Lebensweg" poste, um manchen den Unterschied zwischen Problem und scheinbarem Problem/Problemchen zu zeigen.

      Die Krux bei der Sache ist, daß irgendwann mal - aus welchen Gründen auch immer - fast alle Beiträge von mir weg waren. Aber selbst wenn, die Arbeit oder Mühe, sich das Alles anzutun,würde kaum Jemand machen und das würde ich auch von NIemandem verlangen. Müßte ein mittelprächtiges Buch sein....von der Länge her.

      Im Prinzip bin ich vor Urzeiten aus dem gleichen Grund hier aufgeschlagen wie 99,9% aller Anderen auch...Liebeskummer. Und habe mir ein ganzes Rudel Wölfe deswegen zusammengejammert. Es kamen zwar von allen Seiten her Trost, Tips und Hilfe (deswegen bin ich ja auch bis heut noch hier..nur eben sehr selten), aber ich mußte - wie auch in anderen Foren mit anderen Themen - feststellen, daß man im Endeffekt mit Allem alleine fertig werden muss. Macht man den PC aus, ist man mit der Sache wieder alleine.

      Jetzt wiederhole ich mich zwar zum X-ten Mal, aber irgendwie gehts nicht anders. Nachdem ich meine damaligen Probs überwunden hatte, war ich in der Lage, anderen Ratuchenden zumindest über das Forum Tips und/oder Hilfe zu bieten. Da gabs das Beraterteam bereits doder die Idee dazu wurde gerade geboren. Es wurden auf jeden Fall User aus dem Forum "gecasted", die schon länger dabei waren und Alle sollten abstimmen, wer nun ins Beraterteam soll oder nicht. Am Ende kam eine sehr produktive und sinnige Konstellation bei heraus. Ein (vom Alter her) jüngeres Mitglied für die jüngere Fraktion, dann Kirsten (etwas jünger als ich, hab sie mal in Münster besucht, wo sie Psychologie studiert hat) , dann ich und noch Jemand für die ältere Generation. Die ganzen Namen weiß ich leider gar nicht mehr. Und das "rettende Strohhalm-Forum" ist damals auch auf meinem Mist gewachsen. Den Namen dafür habe ich von Marillion "Clutching at straws" = nach Strohham greifen.

      Joo..und dann gings eben los mit dem Beraten. Und mir hat es wirklich ...Freude(?)..Spaß(?)..welches Wort passt da? ..gebracht, MEnschen in einer x-beliebigen Notlage helfen zu können. Vielleicht war es auch die Tatsache, daß sehr viele MEnschen- vom 10 jährigen Mädel bis zum 75jährigen Ehepaar - sovuiel Vertrauen in mich gesetzt haben. Und ich habe da keinen auf "Rambo im alleingang" gemcht. Vielmehr war Austausch - besnders Kirtsen und ich u.u. - aber auch mit den Anderen and er Tagesordnung. Was der/die Einer nicht wußte, wußte der/die Andere.
      Also...durchegend gejammet hbe ich eigentlich ncht. Wenn, dann war es gut begründet oder eben, um Anderen zu zeigen, was "echte" Probleme sind.
      Das Ganze hats ich dann nach der Umstrukturierung leider Irgendwie im Sande verlaufen.

      Wie das bei den Anderen aussah/aussieht, weiß ich leider nicht, aber meine damalige Emailaddy (und Telefonnummer..heute habe ich eine andere) haben sich in Sachen "Problemlösung" verselbstständigt. Im Laufe der Zeit kamen über diese Addy (die gibts auch heute noch) immer weiter und immer heftigere Probleme eingeflogen. Dadurch hat sich dann u.A. (war leider unumgänglich) die engere Zusammenarbeit mit der Kripo Bonn und zahlreichen Ärzten usw. ergeben. Und warum ich medizinmäßig ziemlich fit bin, wäre eine zu lange Geschichte.

      Den Rest später...

      Viele Grüße,

      Andy
      Nanu,

      ist der Beitrag von Richard wieder verschwunden?..In meiner Mailbox ist da jedenfalls noch Was...

      Ich versuche das mal auf die Reihe zu bekommen: Der Übersicht halebr etwas "abgehakt".

      - bei der heutigen Arbeitsmarktlage ist es eine absolute Illusion, einen arbeitsplatz zu finden. In meinem erlernten Beruf erst recht nicht, in "artverandten" auch nicht ....und Prozeßleitleketroniker ist leider ein sehr spezialisierter Beruf in der Großindustirie/Petrochemie. Vorschläge für Umschulgen wurden vom AA abgeschmettert.."zu weit von meinem erlernten Beruf weg". Ich wolte Auf MTA oder Rettungsassistent umschulen, bei RA aber erstmal ein paar Wochen auf einem RTW als "Zugucker" (mehr darf man dann nicht) mitfahren, weil die Leute im Rettungsdienst teilweise Sachen vor den Latz geknallt bekommen....dagegen sind Sendungen wie "Notruf" usw. Weichspüler...Also, ich wollte einfach herausfinden, ob das Ganze nicht ein par Nummer zu hart für mich ist. Ein Helfer, der erstmal in den Strassengraben kotzt, nützt Niemandem etwas...um es mal so auszudrücken. Aber selbst diese Richtung MTA, RA, Kranken/altenpfleger ist gesättgit..übersättigt

      Dazu kommt jetzt halt noch, daß ich seitens KH, Hausarzt absolutes Verbot habe, schwere körperliche Arbeiten > 40Kg zu verrichten, weil die Magenperforation bzw. das Magengeschwür immer noch nicht komplett ausgeheilt ist. Dazu eben noch die sehr lange Ausfallzeit wegen eigener Krankheit und dann dem Pflegekram. Qualifiziert hin oder her ...da kräht kein Hahn nach. Die Arbeitgeber wollen sehen, daß man irgendwo beschäftigt war. Ob mn was draufhat oder nicht, ist bei der ersten Sortierung der Bewerbungen eher zweit/Drittrangig . Bei 2 Bewerbungen..einer hat durchgehend gearbeitet (müßte also im Prinzip "fit sein"), der andere krankheitsbedingt 1,5 Jahre Ausfallzeit und darf dann noch nichtmal richtig anpacken ..wen würdet ihr aussortieren? Bei der heutigen "Kampflandschaft" Jobsuche?....

      Dann war da die Frage, ob der Eventmanager mir da Ganze nicht finanzieren könnte und das prof. Equipment schätzungsweise ca. 10000Euro kosten würde...
      ähm... eine Kamera kostet ohne Alles (also Stativ usw. ) von 3500Euro an aufwärts. Ein Beamer ca. 5000 Euro (und das sind nicht die ganz grossen....) . Einen brauchbaren PKW bräuchte ich auch noch...

      Um eine amtliche DVD produzieren zu können muss man (Erfahrungswerte) bei einer 5-Mann Band etwa 7-8 Kameras parat haben. Ich bräuchte 3 Stück, und dazu kämen dann noch die Kollegen aus Köln. 3 Beamer, 3 Leinwände, und viel Kleinkram......das Ganze ginge nur über Leasing und da habe ich Leute an der Hand, die mir einen Leasingvertrag zusammenstricken würden, aus dem ich ohne Probleme wieder aussteigen kann, sollte es in die Hose gehen. Ein Amateurcamcorder....300Euro..aber halbwegs prof. Equipment...da kommen ratzfatz 50000-75000Euro zusammen. Und das ist auch der Stadardbetrag generell für alle Existenzgründungen (KfW-Stargeld). Ob das nun ein Floristik-Geschäft ist, ein Hausmeisterdienst oder eine Multimedia-Dings. Und der Manager kann mich leider nicht unterstützen (ausser mir einem Exklusivvertrag), weil der selber massive Unkosten hat (gerade selber Umzug hinter sich und Burgen, Schlösser usw,. kosten halt Unterhalt ihne Ende). Um sich davon mal ein Bild machen zu können, müßte man mal auf den Link klicken. Wenn bei einem Konzert max. 500 Gäste kommen (absichtlich so wenige. Warum das so ist, steht auf er Seite), dann lohnt sich eine "prof. Firma" nicht. Die rücken zu einem Vorspräch erst gar nicht an, wenn di dafür nicht min. 1000Euro kassieren. Und das sind Läden mit Ü-Wagen und so überflüssigem Kram. Viel zu viel für Aufwand für solche Konzerte. Ich dagegen bin da eben wettbewerbsfähiger....bei mir fallen die ganzen Nebenkosten weg.. Wenn ich da etzt ins Detail gehen würde, das wäre mal wiedr zu lang.

      Und dann spielt der psychologiche Aspekt auch noch eine wichtige Rolle. Ich habe für mich eine Täötigkeit gefunden, die mir liegt und eben auch Spaß macht. Und eine Arbeit, wo man nicht "hin muss" und seine 7-8 Stunden runterrattert, sondern die man gerne macht und ggf. auch freiwillig - weils einfach Spaß macht und man tatsächlich etwas "erschaffen" kann - Überstunden schiebt - auch unbezahlte...zumindest der VErsuch, in der Richtung etwas zu unternehmen ist allemal besser als auf einen Job zu warten, den man eigentlich nicht machen möchte...falls es überhaupt noch Jobs gibt...

      Bewerbungen habe ich geschrieben...reichlich. Aber wenn da was bei herausgekommen wäre, würde ich es nicht mit Selbstständigeit versuchen.
      Und es ist ja nicht so, als ob ich mich ziel- und plan,los (wie damals) in dieses Unterfangen stürze. Kunden (grosse) sind konkret 3 vorhanden, kleinere ...kann ich gar nicht zählen....30..40 Bands/Künstler/Models...
      Und das ich in den ersten Monaten sehr viel Arbeit investieren muss und ganz kleine Brötchen backen... das ist mir mehr als klar...ICh scheue auch nicht davor , einen Kindergeburtstag zu filmen oder so, oder eine Hochzeit..kein Thema..

      Aber alleine das Gefühl...das ist schwer vorstellbar, wenn man es nicht selber gemacht hat...Du hast zig Bands auf Bändern von einem Contest.
      Nee..das führt schon wieder zu weit...
      Du hast 3 Bänder von einer Band von diesem Contest...jedes Einzelene für sich sieht ganz nett aus, aber sind eben Wackler drin...unbrauchbare Szenen en masse, usw. , also Einspielen in das Schnittprogramm, während des Einspielens auf die Band/Performance/Musik einstellen und eine Art "Kopfstoryboard" entwickeln. Dann erstmal die Frickelarbeit mit der framegenauen Anpassung /SMPTE usw.) ..mag nicht Jedemann´s Sache sein..für mich ist das eine Herausforderung. Und dan fängst du mit dem Schnitt an..und mit jeder Minute gehts flüssiger von der Hand...dann hier noch nachbesser und da..und dann schaust du dir das erste Ergebins an, was du für 30 Minuten aus 3x30 Minuten "geschaffen" hast. Auf DVD brennen und an die Band schicken ....nach ein paar Tagen dann die Email der Band....."Kannst du dan noch einen so und so Vorspann und im Abspann diese und eine andere Schrift...das Ding ist so geil, das verkaufen wir zusäzlich zu unserer CD". Bumms....das it ein Gefühl wie...und prozentual am Umsatz beteiligt werde ich auch, und die Arbeit bekome ich ja auch bezahlt. Kleinserein bis 1000 stück könnte ich selber brennen, usw. usf. Und das habe ich bis jetzt - ohne Firma zu sein - etwa 10mal gemacht.

      Und Richard..ausnahmsweise wünsche ich dich uind deine Kritik nicht zum... :) , Dein Poting war schon ok..das hatte Hand und Fuss und hat Alles von anderen Seiten beleuchtet. Für konstruktive Kritik usw. bin ich immer zu haben..nur für unhaltbare Vorwürfe usw. eben nicht ;-).

      Viele Grüße,

      Andy

      Fool schrieb:


      ist der Beitrag von Richard wieder verschwunden?..In meiner Mailbox ist da jedenfalls noch Was...


      yep, hatte ihn wieder geloescht weil
      ich im Moment ziemlich was um die Ohren hab
      und nicht hier was grosses lostreten wollte......


      die Arbeitsmarktsituation bei Elektrikern
      ist nicht soooo schlecht
      jedenfalls besser als bei Krankenpflgern.

      Weisst du, die Idee mit Rettungsassistent
      ist so ein bisschen typisch:
      vom AA "abgeschmettert" (wie boese)
      und 2 Saetze spaeter erwaehnst
      du das du nicht ueber 40 kg heben darfst.....
      was fuer eine Karriere stellst du dir da vor?

      das ist halt der Reality check den man machen sollte
      bevor man sich voll in irgendwas reinhaengt
      (und je groesser das risiko desto mehr vorarbeit in diese Richtung)

      Das du dir die Rosinen aus dem Arbeitsmarkt nicht
      auspicken kannst, ist klar
      aber selbst ein Verkaeufer beim Penny kriegt
      mehr als du im Moment und hat damit mehr Moeglichkeiten...

      Schon allein wenn du mal nen Jahr irgendwo gearbeitet
      hast zeigt das das du in der Lage bist was fuer ne laengere
      Zeit durchzuziehen und das ist mehr als du im moment
      vorweisen kannst.




      Fool schrieb:


      Um eine amtliche DVD produzieren zu können muss man (Erfahrungswerte) bei einer 5-Mann Band etwa 7-8 Kameras parat haben. Ich bräuchte 3 Stück, und dazu kämen dann noch die Kollegen aus Köln. 3 Beamer, 3 Leinwände, und viel Kleinkram......das Ganze ginge nur über Leasing
      50000-75000Euro


      Hast du dir mal genau ueberlegt was du da vorhast???
      im Moment hab ich 3 Sachen von dir gehoert:

      *Kindergeburtstag aufnehmen,
      Equipment: eine Kamera, klein weil du kaum mit
      so nem grossen Teil die Kinder jagen willst
      (damit finanzierst du aber kaum 3 grosse Kameras...
      ich schaetz mal 50 bis 100 euro wird man bei sowas kriegen)

      *Bands im Konzert aufnehmen und ihre Videos auf Website anbieten
      Equipment: 1-3 professionelle Kameras, moeglichst fest montiert,
      Webserver

      was hast du mit Beamern, Leinwaende etc vor?
      so wie ich das verstanden hab willst du eigene Events managen
      und da waeren wir wieder beim "Hals ueber Kopf"
      da haengt ne Menge zeug dran:
      du rueckst da mit Equipment fuer 100.000 an, das muss auch
      versichert sein, was passiert wenn so nen Beamer jemandem
      auf den Fuss faellt?
      wenn du alles selber managen willst (hoert sich so an)
      ab wie viel Personen muss man das anmelden/
      was kosten Versicherungen/
      oder sind das die Nebenkosten die du sparen willst?

      das ist nicht aus der Luft gegriffen.. unter hundert Personen
      wirst du kaum jemanden finden der den Aufwand bezahlt.



      Fool schrieb:


      Und es ist ja nicht so, als ob ich mich ziel- und plan,los (wie damals) in dieses Unterfangen stürze. Kunden (grosse) sind konkret 3 vorhanden, kleinere ...kann ich gar nicht zählen....30..40 Bands/Künstler/Models...


      so wie ich das verstanden hab sind das Kunden fuer
      die Kamera Aktion, fuer die du keine 100.000 brauchst
      sondern nur 2-3 Kameras
      und wenn es sein muss tuts auch eine wenn die
      jemanden wollen der mit 3 Kameras und nem riesen Team anrueckt
      dann sollen die das auch bezahlen,


      Fool schrieb:


      das Ding ist so geil, das verkaufen wir zusäzlich zu unserer CD". Bumms....das it ein Gefühl wie...und prozentual am Umsatz beteiligt werde ich auch, und die Arbeit bekome ich ja auch bezahlt. Kleinserein bis 1000 stück könnte ich selber brennen, usw. usf. Und das habe ich bis jetzt - ohne Firma zu sein - etwa 10mal gemacht.


      Schuster bleib bei deinen Leisten faellt mir da nur ein:
      lass die riesen Aktion fallen und sorg erstmal
      so fuer nen sicheren Stand:
      ein, zwei gemietete Kameras und ein Hiwi an der zweiten

      Wenn dann regelmaessig Kohle auf dein Konto kommt
      kannst du mal *vorsichtig* ueberlegen mehr zu machen.
      Aber bis dahin sollte das ganze von "sparodisch ein paar Euro"
      auf "regelmaessig X000 Euro" anwachsen
      Versuch erstmal ein "break even" zu erreichen.

      Richard
      ...ich kenne die probleme die die musikbranche mit sich bring ein wenig und ich finde es schade das leute wie du die sichtlich motivierd sind immer steine in den weg gelegt bekommen ...


      ...."weil die Leute im Rettungsdienst teilweise Sachen vor den Latz geknallt bekommen....dagegen sind Sendungen wie "Notruf" usw. Weichspüler..." da kann ich dir nur herzlich beipflichten :agree:
      @Richard: auf deine wie immer üblichen negativen Postings habe ich dem nur einen aussagekräftigen Satz (oder ein paar) entgegenzusetzen:

      Das ganze Konzept samz Kostenplan/Rentabilitätsprüfung usw. usf. (einem Fachmann wie dir brauche ich das Prozedere der Vorgänge für die Sicherheiten, die z.B. ein Kreditinstitut haben möchte wohl nicht näher zu erläutern) ist sowohl vom Existenzgründerverein Bonn Rhein-Sieg als auch von der Abteilung Existenzgründung der IHK Bonn als auch auf lange Sicht hin rentabel abgesegnet worden.

      Und das mit dem "Kindergebirztstag mit Amateurcamcorder filmen" ist ja wohl ein ziemlihch schlechter Scherz....

      So ein Billigteil hat fat jeder und ich benutze zwei von den Geräten nur, um die Aufnahmen in den PC einzuspielen.

      Und weil ich keinen Nerv habe, mich hier auch noch ankacken zu lassen von LEuten, die Alles besser wissen, aber von Nichts eine Ahnung haben, werde ich den Thread einfach später löschen.

      Vor Jahren war das Forum hier tatsächlich mal hilfreich. Aber sitdem sich Besserwisser und Alleskönner hier rumtreiben....danke..scheissdrauf.

      Da wird Einem zum Vorwurf gemacht, wenn man versucht, Was auf die Beine zu stellen, anstatt wie Andere sich nen Gemütliche auf Staatskosten zu machen... In welchem Film bin ich hier eigentlich?

      Und bitte vielmals um Entschuldigung, daß ich nicht jedes Wort und jeden Satz auf die "Richard-Platinwaage" lege und die Waagen der anderen Motzköpfe.

      Goldwaage reicht bei Manchen hier ja nicht mehr aus.
      Aber ich bin eben nciht so perfekt wie euereiner...tut mir very sorry.
      Hallo Fool!

      Ich glaube, es ist sehr schwierig, Dir einen Rat oder Tipp zu geben angesichts dessen, dass Du gleich um Dich schlägst. Ferner denke ich, dass Die Leute, die evtll. ganz gut Bescheid wissen, dann auch keine Lust mehr haben, Dir adäquat zu antworten.

      Ich kann bei Richard nicht sehen, dass er Dich ankackt, sondern dass er einfach seine Gedanken dazu beiträgt. Ebenso wie Helena. Dabei ist es doch scheissegal, ob sie Deine ganze Geschichte kennen und wissen, wieviel Du durchgemacht hast oder nicht.

      Weisst Du, Fool, Du hast immer die Möglichkeit, aus den Beiträgen zu machen, was Du willst. Du kannst sie mit einem Rasenmäher wegradieren - Du kannst sie aber auch annehmen und über den einen oder anderen Ansatz nachdenken. Es liegt ganz bei Dir!

      Ich kann überhaupt nicht beurteilen, wie mies es Dir geht. Angesichts Deiner Erzählungen würde ich jedoch raten, Deine Helfertätigkeiten erst mal einzustellen und lieber Dir selbst zu helfen. Ich habe den Eindruck, durch die Helfertätigkeiten entfernst Du Dich von Dich selbst anstatt lieber bewusst auf Dich zu schauen und Dich mit Dir selbst auseinanderzusetzen. Aber nochmal: es ist Dein Leben, Du entscheidest, was Du machst und was Du aus diesem und den anderen Postings machst.

      sonne
      Fool oder Andy, nun hast Du ein so langes posting geschrieben und mehr als transparent (so transparent ist hier sonst niemand) all Deine Gedanken, Optionen und Wünsche bzw. Probleme dargelegt. So viel Mühe sollte nun nicht durch eine Trotzreaktion, weil Du Dir andere Reaktionen erwartet hast, in eine Löschaktion münden. Damit würdest Du Dich selber nicht ernst genug nehmen, und das wäre schade! Denn ich finde Deine Fragen allesamt relevant.

      Mir fällt auf, dass Du früher schon enttäuscht reagiert hast, wenn man Dir nicht das bot, was Du erwartet hattest. Dann löschst Du und fragst Dich hinterher, welcher konspirativer Mensch das nun wieder gewagt hat. Ich bin gerade etwas plakativ, aber wenn Du Dich nicht erinnerst, bestimmte Dinge bereits hier im Forum erzählt oder gefragt zu haben, dann kann ich mir vorstellen, dass Du Dich auch selber nicht dran erinnerst, wenn Du auf die Schnelle, enttäuscht, fieberhaft, Deine eigenen threads wieder löschst.

      So, und nun ist konstruktives feedback gefordert! :agree:
      Wenn die IHK und andere relevante Stellen Dein Projekt abgesegnet haben, dann bist Du offenbar durchaus in der Lage, kohärent und deutlich, klar und realistisch ein Projekt zu formulieren und zu kalkulieren. Den Eindruck machst Du in Deinen langen postings weniger, aber ich kann mich irren, das ist bekanntlich menschlich.
      Trotzdem kam mir bei der Lektüre Deines postings in den Sinn, dass da zu viele Themen in Deinem Kopf herum schwirren. Wer ein Projekt plant und sich selbständig machen will, der hat ja sicher eine Fortbildung, einen Kurs o.ä. im Projektmanagement hinter sich. Da geht es um das Wesentliche, und das suche ich in Deinem posting. Du gibst mir den Eindruck, Dich mit mehreren Projekten gleichzeitig zu beschäftigen, trauerst dem AA hinterher, ärgerst Dich über dieses Urteil und jene gesundheitlichen Einschränkungen. Ich vermisse die klare Linie, die man haben sollte, wenn man nur noch ein Ziel vor Augen hat und das anpeilt und das Projekt durchzieht.
      Bei Dir gibt es so viel wenns-und-abers, dass ich einerseits die Vermutung hege, trotz der Absegnung durch die relevanten Stellen, dass Dein Konzept und der Businessplan noch nicht ganz wasserdicht sind, und andererseits Du selber gar nicht genau weisst, wo Du hin möchtest. Du machst viel von der Aussenwelt abhängig. Das tu ich auch, und das ist normal. Wir haben die Marktwirtschaft nicht erfunden, sie ist da und wir müssen uns mit ihr arrangieren. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Du mehr Potenzial hast aber Dir selber im Wege stehst. Ich brauchte selber lange, um das für mich selber zu erkennen.
      Ich weiss, dass ich nun riskiere, dass Du mit meinen Worten gar nichts anfangen kannst und vielmehr erwartest hast, dass hier jemand Dir die Hand reicht und Dir eine Kamera spendet oder - im weitesten Sinne - Dir seine Zuneigung anbietet. Ich biete Dir nur meine Gedanken, Dir steht es offen, darauf enttäuscht zu reagieren und den thread zu schliessen. Aber das wäre schade, denn Du würdest Dich vor der Auseinandersetzung mit Knackpunkten drücken.

      Mein "Knackpunkt" ist nicht, Dir zu sagen, dass Du Quatsch machst. Das befürchtest Du vielleicht. Mein Knackpunkt ist, Dir zu sagen, dass Du bestimmt mit der Zeit noch einen Tick kreativer denken lernst und dann auch nicht mehr nur die Aussenwelt für den Kern Deines Problems hälst. Ich bin mir sicher, dass Du mit weniger Erwartungen und weniger festen Zielen oder fixen Ideen weiter kommst. Jemand sprach vom Kassierer bei Penny. So ähnlich ging es mir auch: ich hatte tausend andere Pläne, scheinbar nur widrige Umstände um mich herum. Ich dachte, ich wüsste am besten, was mein Weg sein soll. Dann kam der Tag, wo ich dem Ruf des Schicksals folgen MUSSTE und ich wurde sozusagen die Kassiererin bei Penny (das ist ein Bild, Du weisst was ich meine). Ich kann Dir nach 1.5 Jahren sagen: es war das beste was ich hätte tun können. Daher: ziehe ALLE Optionen in Betracht, und bleib' hellhörig für die Dinge, die Du sonst nicht sehen möchtest. Du wirst sehen, dann öffnen sich die Sackgassen langsam aber sicher von alleine.

      Viel Erfolg,

      Jule