Die älteste Geschichte der Welt.

      Die älteste Geschichte der Welt.

      Er (in dem Falle ich) verliebt sich in sie (in dem Falle eine junge 2-fache Mutter, mit 2 katastrophalen Ex-Beziehungen). Sie hat sich (womöglich) in einen anderen verguckt und möchte von ihm (in dem Falle mir) wenig, nichts (?) wissen. Das Problem: Er sieht sie täglich und kommt nicht über sie hinweg und kann ihr Verhalten nicht richtig deuten.

      Das war die traurige Geschichte sehr zusammengefasst. Für alle die mehr Details lesen möchten... Bitte schön.

      Ich habe sie vor ca. 2 Monaten auf der Arbeit getroffen. DAzu muss ich sagen,dass wir uns nicht regelmäßig sehen. Einmal brachte sie ihre Kids mit. Ich mochte sie auf Anhieb, spielte mit Ihnen, ging einkaufen, gab ihnen ne Kleinigkeit zu Weihnachten etc. Als Danke Schön lud sie mich nach Hause ein, wir gingen Kaffee trinken. Wir verstanden uns gut. Sie erzählte mir viele (intime) Details aus Ihrem Leben. Während der Arbeitszeit war sie eher schüchtern und antwortete eher auf meine Fragen als dass sie welche stellte. Obwohl ich sie immer wieder auf ein weiters Treffen einlud, ging es immer daneben bzw. etwas dazwischen. ISt ja zu verstehen. Aufgrund ihrer Kids hat sie aber wenig Zeit. So weit so gut. NAch den Ereignissen sprach mich eine BEkannte und Arbeitskollegin von ihr an, die ich aber auch kenne. Es fiel ein Satz wie "Du hast sich in sie verguckt ,oder?" Ich fragte "Ist das so offensichtlich?". Danach folgte ein kurzes Gespräch, bei dem ich einiges, nicht so schönes, erfahren habe. Das beste zuerst: Sie findet mich nett. Das Schlimme: Mehr wohl nicht. Aber eine Freundschaft ist laut der Bekannten drin. Der nächste Schock: Sie hat sich wohl in einen anderen verguckt... Einige Tage vergehen. Ich begleite meine "Traumfrau" durch die Stadt. Es fällt der Satz "... halten soll". Ich frage: "Was ich von dir halte, das weiß du?". Sie sagt "Ja, die BEkannte hats mir erzählt". Bomm, und das obwohl ich die BEkannte mehrfach GEBETEN habe, nichts zu sagen, weil dann zwischen mir und meiner "Traumfrau" alles aus sein könnte. Das Gespräch dauerte einige Minuten und ich habe ihr (dumm wie ich bin) alles gebeichtet uns zugegeben, dass mich die Geschichte belastet... (nobody is perfect). Die Ergebnisse des Gesprächs: Sie hat mich gern (was ich ihr wohl in den Mund gelegt habe), wir können uns freundschaftlich treffen (auf meine Frage hin), wenn ich es denn könnte. UND: Sie will derzeit keinen Mann ("Wie wärs mit mir?"). Der andere trinkt und hatte dutzende Frauen, was wohl nicht so Ihr Geschmack ist. Das Komische daran ist, dass sie ihn weiterhin trifft und für mich nie ZEit hat, nie anruft etc. Nach dem Geständnis hat sie sich im großen und ganzen genauso verhalten wie davor. Komisch ist nur, dass sie bei unserer letzten kurzen Begegnung auf der Arbeit kein Wort mit mir wechselte und mich wie Luft behandlte (das ist sogar einer Kollegin aufgefallen). Kann sich aber auch um eine Eintagsfliege handeln.

      Also, jetzt stehe ich da und weiß nicht, was ich von der Geschichte halten soll. War das eine klare Absage? Will sie doch den anderen? Spricht sie jetzt gar nicht meht mit mir oder nur aus Höflichkeit? ICh möchte sie auf jedenfall wiedersehen ("Mir ist ein freundschaftliches Treffen lieber als gar keins" habe ich ihr gesagt). Und sie besser kennenlernen. Vielleicht entwickelt sich eine richtige Liebe oder "nur" eine Freundschaft. FAkt ist, ich habe mich verliebt, es ihr gesagt bzw. bestätigt und jetzt weiß ich wirklich nicht weieter. Was meint ihr, wie ist ihr verhalten zu erklären, was habe ich NICHT falsch gemacht (denn, dass ich einige Fehler gemacht habe ist klar). Bitte bedenkt dabei, dass ich sie recht kurz kenne und sie schlechte Erfahrungen mir Männern gemacht hat.

      Bin für jeden Gedanken dankbar.