Träume

      Halli Hallo

      Oh Mensch, ich habe schon lange nicht mehr so intensiv und lange geträumt, wie letzte Nacht - oder mich zumindest nicht mehr daran erinnert...

      Hier ist mein Traum (den ich nicht mal deuten mag, zumindest nicht mit meinen Hilfsmitteln :schmunzl: :(

      Ich hatte einen wunderschönen langen Traum mit meiner ersten grossen Liebe! Kein Wunder bin ich erst um halb elf aufgestanden… :rolleyes2
      Also, ich lebte mit meinem Mann zusammen - ich weiss nicht wo die Kinder waren, aber ich war glücklich und zufrieden mit meinem Leben. C kam uns besuchen (C ist ein Schul"freund" von mir. Ich hatte mich im ersten Moment, als er unser Schulzimmer in der 5. Klasse(!) betrat, in ihn verknallt. Er war lustig, sympathisch und total süss! Ich schwärmte 7 lange Jahre von ihm, bis ich meinen ersten Freund hatte...), denn eigentlich lebt er ja in Argentinien. Mein Mann hatte nichts dagegen und ich glaube, das war es auch, das mich so begeisterte, seine selbsticherheit und sein zweifelloses Vertrauen in mich und meine Liebe zu ihm. Zudem war da noch eine meiner Tanten aus Italien (Schwestern meines Vaters).
      C. lebte wohl eine Weile bei uns und unser Verhältnis war angenehm entspannt und freundschaftlich. Doch ich spürte immer mehr, wie sehr ich an ihm hing. Irgendwann sassen wir zu viert - C, meine Tante, ich und mein Mann – in der Reihenfolge, auf einem Sofa und schauten wohl fern. Es war unglaublich eng, ich war total verquetsch und hab so gut wie gar nichts gesehen. Also habe ich Platz gewechselt und bin in den Nebenraum gegangen. Es stand irgendwas am Boden und ich habe auch etwas Spezielles gemacht, aber das weiss ich jetzt grad nicht mehr. C kam zu mir. Er setzte sich zu mir und begann er mir zu sagen, dass er mich sehr mag. Er nahm meine Hand. Mir wurde richtig warm - nein heiss! Ich war hin und her gerissen; wie lange hatte ich darauf gewartet, dass er meine Gefühle für mich erwidert. Doch gleichzeitig wusste ich, dass ich mich nicht auf ihn einlassen wollte, weil ich die Liebe zu meinem Mann spürte und die wollte ich für nichts und niemanden aufgeben! Zu lange hatte ich daran gearbeitet. C schnüffelte auch an meinem Hals und wollte mich sogar küssen *schmelz* :wolke7: … warum erst jetzt? Warum nicht damals? Ich wollte nicht und stand auf.
      Szenenwechsel: C ist immer noch bei uns. Es ist wohl Fasnacht… Wir sind unterwegs. Es hat viele Leute und einige davon sind verkleidet. Diesmal ist anstatt meiner Tante, meine älteste Schwester und meine liebste Cousine noch mit dabei und auch mein Mann. Er hat nie etwas bemerkt von den Annhäreungsversuchen von C. C war jetzt wieder eher auf Abstand, aber ich hatte ihn immer im Auge, er war mir ganz und gar nicht gleichgültig.
      Irgendwann sagte meine Cousine, dass da in einem Restaurant die Guggenmusik meines Bruders sei. Ich stand vor das Fenster und tanzte und jaulte mit der Musik. C hatte sich in der Zeit hingesetzt, an einen Tisch. Die „Band“ kam dann raus und wir wollten uns irgendwo hinsetzten, doch es hatte keinen Platz mehr. Da stand C auf: ich könne mich an seinen Platz setzten, er gehe rein, um zu schauen, ob es noch Platz hatte. Als ich mich an seinen Platz setzte lag da ein Zettel. Ich konnte lesen was da drauf stand, es war ganz eindeutig seine Schrift, die ich von der Schule her kannte. Leider weiss ich nicht mehr ganz genau was stand, nur sowas wie, dass er mich sehr mag und mich toll findet. Ich war tief berührt und dachte mir noch (und das weiss ich noch ganz genau!), warum nicht vor 20 Jahren?! Wir fanden dann einen Platz im Lokal der für alle reichte und hier ist mein Traum zu ende.
      Tja, ich weiss nur soviel, dass ich nichts mit einem anderen Mann angefangen hätte (auch nicht in diesem Traum ;) ), weil die Liebe und der Respekt zu meinem Mann zu gross ist.

      Jella schrieb:

      Ganz spontan interpretiert: Es könnte in eurer Ehe was geben, das dich stört und vielleicht ausgesprochen gehört.
      Bewusst stört mich gerade nichts in meiner Ehe :) . Aber ich grüble sehr an der Prüfung herum. Allerdings kann ich das mit dem Traum nicht so recht verbinden... :naja:

      Die besten Erinnerungen habe ich, wenn ich am Morgen aufwache und dann nochmal für ein bis zwei Stunden einschlafe, in denen ich träume.
      Du hast recht! Jetzt wo du's sagst. Meine Tochter hatte mich irgendwan so um 7 Uhr geweckt und dann bin ich wieder eingeschlafen und habe geträumt... :agree: :wolke7:
      Hallo Puma,
      auf Deine Ehe würde ich den Traum absolut nicht beziehen. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es ein kleiner Hinweis ist, dass Du Deine Begeisterung für nichts im Zaum halten sollst und es aber möglicherweise tust, weil Du Dir vorstellst, dass es nicht adäquat ist, die zu zeigen.

      Ich denke, dass C stellvertretend für etwas steht, was Dich zutiefst begeistert und was Du Dir noch nicht so leben getraust, weil Du eine noch unbewusste Vorstellung in Dir trägst, dass das Deine Ehe/Familie belasten könnte.

      Doch der Traum sagt Dir ganz klar und deutlich, dass Du nur Dein Lebensgefühl beschneidest, nicht jedoch die Beziehung zu Deinem Mann damit gefährdest.

      Es ist nicht immer einfach, sich Gefühle wirklich zu erlauben und sich zuzutrauen, dass es mit nichts kollidiert.

      Da es hier eine männliche Rolle ist, auf die Du die Erfüllung Deiner Wünsche projizierst, würde ich vermuten, dass es in Richtung Arbeit geht.
      Möglicherweise schaust Du Dir - jetzt wo Du kurz vor der Vollendung der Lernphase und am Beginn der Berufungs- und Erfüllungsphase stehst - mal an, ob Du einen noch unentdeckten Konflikt zwischen Deinen beruflichen Zielen und Deinen familiären Pflichten übersiehst?

      Ich kann dazu aus eigener Erfahrung sagen, dass sich sowas gut lösen lässt ohne Kompromiss - in Dir mit einem Stück Freiheitsgrad mehr in Dir - denn alles hat ja seine Zeit und es wird nicht kollidieren.

      Ich drück Dich von Ferne :hug:
      Ute
      Utes Erklärung klingt auch schlüssig. Ute hat recht, manche Träume sind nur symbolisch zu verstehen. Wir träumen immer und ich finde es sehr schade, dass wir uns an Träume kaum erinnern können. Eine Bekannte sagte, wenn man sich die Träume konsequent aufschreibt, erinnert man sich dann auch besser an sie.
      Hallo Ute :wave:
      Hmmm :kinn: Da ist schon was dran, an dem was du schreibst :agree: . Ich möchte so gerne ein paar Rappen mit meiner Ausbildung verdienen und könnte mir so gut vorstellen in einer Gemeinschaftspraxis oder in einem Wellnesshotel oder in einem Fitnesscenter zu arbeiten. Aber zur Zeit frage ich mich echt einfach, ob ich die Prüfung überhaupt schaffe - also mit anderen und ganz ehrlichen Worten: "Habe ich überhaupt das Zeug zur Therapeutin?" (Da steckt noch ein anderer Hacken dahinter, der hat mit einer Rückführung zu tun... ) An der Messe, an der ich vor Kurzem war, haben mir die Reaktionen schon angedeutet, dass mir das liegen könnte... Und ich will es auch wirklich...

      Sonst brenne ich immer darauf, gewisse Symbole in meinen Träumen deuten zu wollen, aber im letzten Traum war es einfach schön C wieder einmal bei mir zu haben und von ihm diese Zuneigung zu spüren... :rolleyes2

      Vielen Dank für deine Worte, damit kann ich sehr gut was anfangen :agree:

      Ich drück dich auch, Ute :hug:

      Utemi schrieb:

      Möglicherweise schaust Du Dir (...) mal an, ob Du einen noch unentdeckten Konflikt zwischen Deinen beruflichen Zielen und Deinen familiären Pflichten übersiehst?
      Na ja, die Angst meine Aufgabe als Mutter nicht mehr "gut" erfüllen zu können, ist schon auch ein wenig da :naja: ...