Der Brief

  • Ich möchte Dir gern‘ sagen, was ich fühle. Doch ich habe Angst, dass ich Dich dann ganz und gar verliere, dennoch muß ich jetzt alles riskieren. Mir kamen auch schon Tränen, denn ich tue mich wirklich sehr nach Dir sehnen und dieses Gefühl kannst nur Du mir nehmen! Immer wieder dieser Schmerz, viel zu viel für mein Herz. Dieses Gefühl soll nicht bei mir bleiben – ich will nicht weiter leiden. Ich bin ohne Dich wirklich am Ende – bitte bringe mir die ersehnte Liebeswende! Deine Freundin hält Dich im Arm, dabei wünsche ich mir so, Du hälst mich warm. Doch leider bist Du nicht hier, aber im Herzen bist Du bei mir! Es darf kein so kurzer Traum bleiben, bitte laß uns das vermeiden. Ich möchte nicht ohne Dich sein, darum möchte ich in Dein Herz hinein. Doch läßt Du mich Dein sein? Ich wäre total entzückt, käme doch noch das große Glück. Bisher sind es nur meine Gefühle, kühle Ängste versetzen mir schon jetzt wieder Hiebe – aber vielleicht wird es ja doch noch Liebe? Ich frage mich, was wird mir dieser Brief bringen? Werde ich vor Freude singen oder die Taschentücher vor Trauer auswringen? Wie wird es zwischen uns weitergehen? Wirst Du mir eine richtige Chance geben oder werde ich ohne Dich weiterleben und die Welt vor Traurigkeit nicht mehr verstehen? Werde ich bald morgens aufwachen und glücklich lachen oder werde ich mich fragen, was soll ich ohne Dich machen? Was werde ich in Zukunft tun? Ich kann nur hoffen, Du wirst jetzt nicht ruhen und in der Liebe wird sich bald was tun. Ich hoffe, Du wirst Dich melden und Du wirst doch noch vor Glück mit mir auf Wolken schwelgen.

    2.878 mal gelesen